Häusliche Gewalt

04. Oktober 2021 15:07; Akt: 04.10.2021 15:24 Print

ATP untersucht Vorwürfe gegen Alexander Zverev

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev soll seine ehemalige Freundin geschlagen haben. Die Tennis-Organisation ATP hat deshalb eine Untersuchung eingeleitet.

storybild

Die Tennis-Organisation ATP hat eine Untersuchung gegen Alexander Zverev eingeleitet. (Bild: DPA/Aaron Doster)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Herren-Organisation ATP hat eine Untersuchung der Vorwürfe gegen Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev eingeleitet. Die frühere Freundin des 24 Jahre alten Hamburgers hatte diesem vorgeworfen, sie im Oktober 2019 während des Masters-Series-Turniers in Shanghai geschlagen zu haben. Zverev hat diese Anschuldigungen mehrmals bestritten. Kurz vor Beginn der US Open hatte er Ende August mitgeteilt, sich zu dieser Angelegenheit nicht weiter öffentlich zu äußern und seine Anwälte eingeschaltet zu haben.

Die ATP verurteile jede Form von Gewalt oder Missbrauch und werde solchen Vorwürfen in Bezug auf ein von ihr veranstaltetes Turnier nachgehen, hieß es in der Erklärung der Herren-Organisation. «Die gegen Alexander Zverev erhobenen Vorwürfe sind ernst zu nehmen und wir haben die Verpflichtung, ihnen nachzugehen», wurde ATP-Chef Massimo Calvelli zitiert. «Wir hoffen, dass unsere Ermittlungen es uns ermöglichen werden, den Sachverhalt aufzuklären, um daraus die richtigen Schlüsse für unser weiteres Vorgehen zu ziehen.»

Zverevs Bruder und Manager Mischa war für eine Stellungnahme angefragt. Zverev startet in dieser Woche beim Masters-1000-Event im kalifornischen Indian Wells. Die Herren-Konkurrenz bei dem von Tommy Haas organisierten Turnier beginnt am Donnerstag. Zverev hat in der ersten Runde ein Freilos.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JP am 04.10.2021 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wäre das nicht eher aufgabe eines staatsanwalts?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • JP am 04.10.2021 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wäre das nicht eher aufgabe eines staatsanwalts?

    • Kaabes am 05.10.2021 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      eben! Froën mëch wiesou sech do lo ATP amëscht???

    einklappen einklappen