Tennis in Luxemburg

18. September 2019 19:30; Akt: 18.09.2019 20:00 Print

Kerber, Mertens und Cornet in Kockelscheuer

Bei den BGL BNP Paribas Luxembourg Open vom 12. bis 20. Oktober treffen sich einige der besten Akteure aus den Nachbarländern.

storybild

Angelique Kerber, Alizeé Cornet und Élise Mertens werden im Oktober bei den BGL BNP Paribas Luxembourg Open antreten. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie war in diesem Sommer noch unter den Top 5 der Welt: Die Deutsche Angelique Kerber, die drei der vier Grand-Slam-Turniere (Australian Open und US Open 2016, Wimbledon 2018) gewann, wird einer der Headliner der kommenden BGL BNP Paribas Luxembourg Open (12. bis 20. Oktober) sein. Das kündigten die Organisatoren am Mittwoch bei der Vorstellung der Setzliste für diesjährigen Ausgabe an.

Die Deutsche, die in dieser Saison Finalistin in Indian Wells und Eastbourne ist, nimmt zum fünften Mal am Kockelscheuer-Turnier teil und trifft dort auf die Titelverteidigerin, ihre Landsfrau Julia Görges. «Wir sind sehr zufrieden. Kerber zu haben war eine unserer Prioritäten», sagte Danielle Maas, Turnierdirektorin.

Zusage von Minella steht noch aus – Golovin mit Wildcard

Neben den beiden deutschen Spitzenfrauen wird Luxemburg auch die aufstrebende Belgierin Elise Mertens (24.) begrüßen. Sie war Viertelfinalistin bei den US Open. Die französischen Nachbarn werden mit Alizé Cornet (57.), aber auch der in Libramont geborenen Fiona Ferro auflaufen. Olympiasiegerin Monica Puig, die zum 11. Mal anwesende Deutsche Andrea Petkovic, die Italienerin Camila Giorgi und die Amerikanerin Danielle Collins vervollständigen das Aufgebot, bei dem 23 der 82 besten Spielerinnen der Welt zusammenkommen, darunter drei unter den Top 25.

Eine Überraschung gibt es dann doch: Tatiana Golovins gibt ihr großes Comeback, zehn Jahre nachdem sie ihre Karriere eigentlich beendet hatte. Sie «bat um einen Wildcard für die Qualifikation», bestätigte die Turnierdirektorin. Ob die Luxemburger Tennis-Queen Mandy Minella in Kockelscheuer antreten wird, hängt davon ab, ob sie die Einladung der Organisatoren annimmt.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.