Ex-Coach Boris Becker

14. Januar 2022 18:28; Akt: 14.01.2022 18:43 Print

«Novak, sieh ein, dass es geimpft leichter sein wird!»

Weiterhin ist unklar, ob die Weltnummer eins im Tennis an den Australian Open teilnehmen kann. Nun hat sich auch die Tennis-Legende Boris Becker zur Diskussion geäußert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch drei Tage vor Turnierbeginn ist weiterhin unklar, ob sich Novak Djokovic nun rechtmäßig in Australien aufhält oder nicht. Falls der Serbe die diesjährigen Australian Open für sich entscheiden könnte, wäre er mit 21 Grand-Slam-Titeln alleiniger Rekordhalter in dieser Kategorie. Doch nachdem die australische Regierung am Freitag das Visum von Djokovic aberkannt hatte, dürfte dieser Traum in die Ferne gerückt sein.

«Rechnung muss Djokovic bezahlen»

Nun hat sich auch Boris Becker zur «Causa Djokovic» geäußert. Gegenüber «Eurosport.de» ermutigte der Olympiasieger seinen ehemaligen Schützling dazu, seine Einstellung zur Impfung zu überdenken. «Es wird nicht leichter für ihn. Wenn er sich weiter auf Tennis konzentrieren will, muss er einige Veränderungen unternehmen», sagte Becker, der von 2013 bis 2016 Trainer von Djokovic war.

«Novak, versuche einzusehen, dass es geimpft leichter für dich sein wird», appelliert der 54-Jährige an Novak Djokovic. Allerdings bezweifle er selbst, dass solche Appelle etwas bewirken. Boris Becker sieht nebst Djokovic auch die australischen Behörden und den Tennisverband als mitschuldig. Seiner Meinung nach ist aber klar: «Die Rechnung muss Djokovic ganz alleine bezahlen.»

(L'essentiel/Benedikt Hollenstein)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jemine am 15.01.2022 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nach Hause muss er jetzt, soss get dat ganzt Impfen jo net mei seriös geholl an Schwubberer kreien iewerhand Esou een agebilden Schnösel

  • Karl am 16.01.2022 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau; einfach nur Impfen lassen!!!!! Fc..

  • Karl am 17.01.2022 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Regeln gelten eben für jeden! Fc.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl am 17.01.2022 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Regeln gelten eben für jeden! Fc.

  • Karl am 16.01.2022 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau; einfach nur Impfen lassen!!!!! Fc..

  • Ger am 16.01.2022 01:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An du bass een Blanie

  • Jemine am 15.01.2022 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nach Hause muss er jetzt, soss get dat ganzt Impfen jo net mei seriös geholl an Schwubberer kreien iewerhand Esou een agebilden Schnösel

  • Gerd am 15.01.2022 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    ÄÄHHHH,bin ich schon drin???