Australian Open

08. Februar 2021 11:12; Akt: 08.02.2021 11:31 Print

Serena Williams siegt und begeistert mit Outfit

Der US-Tennisstar hat am Montag bei ihrem Sieg gegen die Deutsche Laura Siegemund mit einem extravaganten Outfit überrascht. Inspiriert von einer großen Sportlerin.

storybild

Serena Williams siegte deutlich gegen Laura Siegemund aus Deutschland. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr noch als mit ihrem lockeren Sieg gegen Laura Siegemund hat Serena Williams wieder einmal mit einem extravaganten Outfit für Aufsehen gesorgt. Bei ihrem 6:1, 6:1 gegen die deutsche Fed-Cup-Spielerin trug der 39 Jahre alte US-Tennisstar am Montag bei den Australian Open einen asymmetrisch geschnittenen Catsuit in den Farben schwarz, pink und rot - inspiriert von der ehemaligen amerikanischen Leichtathletin Florence Griffith-Joyner.

«Sie war eine tolle Athletin. Als ich aufgewachsen bin, habe ich immer ihre Mode gesehen, ihre tollen Outfits, die sie oft wechselte», erzählte Williams in der digitalen Pressekonferenz, als sie auf ihren Einteiler mit einem kurz und einem langen geschnittenen Bein angesprochen wurde. Als ihr Ausrüster ihr diese Kollektion vorgeschlagen habe, dachte sie nur: «Oh mein Gott, es ist brillant.»

Der asymmetrisch geschnittenen Catsuit in den Farben schwarz, pink und rot. (Bild:DPA)

Auch andere Sportler fallen auf

Doch nicht nur die 23-malige Grand-Slam-Turniersiegerin überraschte am ersten Turniertag. Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev trug ein Muskelshirt und eine etwas weiter geschnittene Hose im Stile eines Basketballprofis. «Man muss sich ein bisschen dran gewöhnen», sagte der 23 Jahre alte Hamburger schmunzelnd. «Es ist anders.»

Sein Ausrüster suche immer wieder Leute, die gerne etwas ausprobieren, «und ich bin jemand, der gerne etwas ausprobiert», sagte der Weltranglisten-Siebte nach seinem Erfolg gegen den Amerikaner Marcos Giron. Er habe im australischen Sommer in Melbourne auch «viel ärmellos trainiert», berichtete Zverev. «Ich fühle mich relativ wohl in dem Outfit. Für mich ist es ganz cool.»

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.