Tennis in Luxemburg

17. Oktober 2019 13:49; Akt: 17.10.2019 14:29 Print

«Wie gegen einen Karlovic mit großen Hupen»

LUXEMBURG – Der Trainer der Japanerin Misaki Doi fiel am Mittwoch bei den Luxembourg Open durch einen fragwürdigen Satz auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kleiner Satz, große Wirkung: «Es ist so, als würde man gegen Karlovic mit großen Hupen spielen». Diesen Tipp gab Trainer Christian Zahalka am Mittwochabend seiner Spielerin Misaki Doi. Zu diesem Zeitpunkt lag die Japanerin in der Auftaktrunde der Luxembourg Open gegen die Deutsche Julia Görges in Führung. Letztendlich gewann die Titelverteidigerin aber das Spiel gegen Doi mit 5:7, 6:1 und 6:3.

Zahalkas Satz wurde aufgenommen und später in den Sozialen Netzwerken veröffentlicht. Dort ist eine hitzige Diskussion entbrannt. Der Trainer nahm Bezug auf den Kroaten Ivo Karlovic, der genau wie Julia Görges, einen harten Aufschlag hat.

Die Direktorin des Turniers in Kockelscheuer, Danielle Maas, wies darauf hin, dass es nicht in der Verantwortung der Organisation liegt, eine Position einzunehmen oder diese Art von Kommentar zu sanktionieren. «Es ist sicherlich nicht sehr elegant formuliert. Es liegt an der WTA darüber zu entscheiden.» Dem Trainer droht nun eine Geldstrafe.

(fl/nm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.