Teures Souvenir

31. März 2020 07:07; Akt: 31.03.2020 08:33 Print

Bryants Handtuch für 33.000 Dollar versteigert

Das Andenken an den verstorbenen Basketball-Superstar war einem Fan eine Menge Geld wert. Es soll in einem Museum landen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 30.000 Euro für ein Handtuch? Nicht irgendein Handtuch. Der verstorbene Basketball-Superstar Kobe Bryant hatte es 2016 nach seinem letzten NBA-Spiel während seiner Abschiedsrede über die Schultern getragen.

Nun wurde das Stück vom amerikanischen Auktionshaus «Iconic Auctions» versteigert. Ein Fan hatte es Bryant nach dessen denkwürdigen letzten Auftritt (60 Punkte gegen Utah Jazz) von den Schultern genommen, wie CNN berichtet. Er soll das Erinnerungsstück noch im selben Jahr für rund 9000 Dollar weiterverkauft haben. Mittlerweile hat sich der Preis fast vervierfacht. Über 33.000 Dollar wechselten nun den Besitzer.

Der neue Eigentümer des Handtuchs soll laut dem Auktionshaus ein Sammler und großer Fan der LA Lakers sein. Dieser plane in Kalifornien mit den Objekten ein Lakers-Museum zu eröffnen. Bryant spielte während 20 Jahren für das Team aus der kalifornischen Metropole.

Tragischer Unfall im Januar

Ende Januar war der 41-Jährige bei einem Helikopterabsturz in der Nähe von Los Angeles ums Leben gekommen. Beim Unglück starben neben ihm auch seine Tochter Gianna (13) und sieben weitere Personen.

(L'essentiel/tzi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.