Laufen in Luxemburg

16. Mai 2017 16:21; Akt: 16.05.2017 19:28 Print

Alles ist bereit für den ING Night Marathon 2017

LUXEMBURG - Die Organisatoren des Nachtmarathons präsentierten am Dienstag die Rahmenbedingungen des Wettkampfes, der am 27. Mai stattfindet.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Er eilt von Rekord zu Rekord: Seit dem 30. Januar ist der ING Night Marathon 2017 bereits komplett besetzt. Und das, obwohl es 1500 Plätze mehr als noch 2016 gibt. Insgesamt werden über 15.000 Sportler an dem Laufevent am Samstag, den 27. Mai, in der Luxemburger Hauptstadt teilnehmen.

Dabei ist das Teilnehmerfeld wie immer bunt gemischt. Das Alter der Läufer liegt zwischen vier und 83 Jahren. Aus 116 Nationen sind Athleten angemeldet, die sich in den verschiedenen Wettbewerben austoben. Vom Marathon, Halbmarathon, Team-Marathon, Fünf-Kilometer-Lauf bis zum Mini-Marathon ist alles dabei. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal den Roll & Run für behinderte Menschen. Diese Veranstaltung ist offen für alle Menschen, die auf Rädern unterwegs sind (ausgenommen sind motorisierte Rollstühle, Inline Skates und Fahrräder). Los geht es damit um 18.10 Uhr auf dem Glacis, von wo aus zwei Runden durch Limpertsberg gedreht werden.

Beliebter Marathon

Für den Marathon hat sich Topfavorit John Komen angemeldet. Der Kenianer gewann im vergangenen Jahr über die 42,195 Kilometer mit einer Bestzeit von 2.12:57 Stunden. An seiner Seite wird auch Bellor Yator starten, der den Wettbewerb 2012 und 2013 für sich entschied. Beim Marathon gab es im Vergleich zum Vorjahr zehn Prozent mehr Anmeldungen. Mit dabei sind auch die deutschen Zwillinge Lisa und Anna Hahner sowie die estnischen Drillinge Lily, Liina und Leila Luik. Alle fünf haben 2016 an den Olympischen Spielen in Rio teilgenommen. Aus Luxemburger Sicht ruhen die Hoffnungen auf Yannick Lieners, Frazer Alexander, Bertil Muller und Fabienne Gehlen.

Die Streckenführung wird sich im Vergleich zum Vorjahr etwas ändern. So geht es etwa durch die Avenue John Fitzgerald Kennedy, den Glacis und die renovierte Pont Adolphe. Auch rund um den großherzoglichen Palast sind aufgrund von Bauarbeiten Änderungen eingeplant. Für Stimmung an der Strecke sorgen wieder über 500 Musiker, die sich an 56 Orten platzieren werden. Eine besondere Atmosphäre entsteht im Petrusstal, welches mit Fackeln, Laternen und Lichtern ausgestrahlt sein wird.

(Nicolas Martin/l'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.