Skandal umwittert

03. Dezember 2021 10:21; Akt: 03.12.2021 10:34 Print

Ex-​​Leichtathletik-​​Präsident Diack ist tot

Der aus dem Senegal stammende langjährige Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes Lamine Diack ist tot. Er starb im Alter von 88 Jahren in seiner Heimat.

storybild

Lamine Diack stand in seiner Amtszeit als Präsident des Weltverbandes im Zentrum zahlreicher Skandale. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lamine Diack, der langjährige Präsident des Leichtathletik-Weltverbands, ist tot. Diack starb in seiner Heimat Senegal in der Nacht zum Freitag im Alter von 88 Jahren, wie seine Nichte der US-Nachrichtenagentur AP bestätigte. Von 1999 bis 2015 führte er den Weltverband und stand im Zentrum zahlreicher Skandale.

Im vergangenen Jahr war er zu vier Jahren Haft verurteilt worden, von denen zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt wurden. Diack soll Schweigegeld von russischen Athletinnen und Athleten verlangt haben, um diese trotz Doping-Verdachts weiter an Wettkämpfen teilnehmen zu lassen. Mehrere Athleten hatten dadurch bei den Olympischen Spielen 2012 in London starten und Medaillen gewinnen können.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.