Tennis

11. Januar 2018 10:40; Akt: 11.01.2018 12:12 Print

Muller muss sich Paire geschlagen geben

Der luxemburgische Tennisspieler verlor im Viertelfinale in Sydney in zwei Sätzen. Nun konzentriert er sich auf die Australian Open.

storybild

Gilles Muller belegt den 25. Platz der Weltrangliste. (Bild: AFP/Peter Parks)

Zum Thema

Der luxemburgische Tennisprofi Gilles Muller wird seinen Titel beim ATP-Hartplatzturnier in Sydney nicht verteidigen können. Die Nummer 25 der Weltrangliste unterlag im Viertelfinale dem Franzosen und Weltranglisten-42. Benoît Paire in zwei Sätzen mit 4:6, 4:6.

Gilles Muller wird sich nun auf die erste Runde der Australian Open fokussieren, die bereits nächste Woche in Melbourne eröffnet werden. Der Luxemburger trifft dort auf den Argentinier Federico Delbonis (67.). Mullers 27-jähriger Gegner liegt auf Platz 67 der Weltrangliste. Er gewann 2017 zwei Turniere (Cali, Todi).

Bereits zweimal standen sich die beiden Tennisprofis auf dem Platz gegenüber – Gilles Muller konnte dabei jedes Match gewinnen. Im Viertelfinale in Basel (2016) siegte der Luxemburger in drei Sätzen mit 6:7, 6:4, 7:6. Zwei Jahre zuvor konnte er seinen Gegner in der dritten Runde der Japan Open (6:3, 6:4) schlagen.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.