25. Ausgabe

29. Juni 2017 10:43; Akt: 29.06.2017 10:46 Print

Roeser-​​Reitturnier mit Doppelschlag zum Jubiläum

ROESER - Anlässlich seines 25. Jubiläums wird das CSI-Turnier dieses Jahr an zwei Wochenenden ausgetragen. Los geht es an diesem Donnerstag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seinen 25. Geburtstag sollte man gebührend feiern. Das internationale Springreitturnier in Roeser lässt sich an seinem Jubiläum nicht lumpen und bietet den Pferdefans gleich zwei Wochen Sport der Extraklasse. Die Wettbewerbe beginnen an diesem Donnerstag bis zum Sonntag. Weiter geht es am kommenden Donnerstag, dem 6. Juli, bis zum anschließenden Sonntag.

Sportlich bricht die Veranstaltung mit dem «Cup der Nationen» auf dem Herchesfeld am ersten Wochenende in neue Sphären auf. 13 Länder nehmen daran teil. «Wir hatten den Wunsch, ein globales CSI-Turnier anzubieten. Das ist das einzige Mal, wo die Reiter gegeneinander antreten. Und sie mögen es», sagt François Thiry, Gründer der «Réiser Päerdsdeeg» und Präsident des luxemburgischen Reitsportverbandes (FLSE).

14.000 Besucher erwartet

Wie bei einer Weltmeisterschaft werden die Teilnehmer mit ihren Nationalflaggen auflaufen und für ihre Heimat antreten. Der Parcours musste den internationalen Anforderungen angepasst werden. Dennoch können sich die Stammgäste wie gewohnt auf das übliche Highlight freuen. Der Grand Prix de Luxembourg wird am Sonntagabend ausgetragen.

14.000 Besucher werden im Jubiläumsjahr erwartet. Wie gewohnt wird es neben den sportlichen Höhepunkten auch im Rahmenprogramm einiges zu sehen geben. Am zweiten Wochenende stehen dann die regionalen Reiter mehr im Fokus, verspricht Thiry.

François Thiry, Gründer der «Réiser Päerdsdeeg» und Präsident des luxemburgischen Reitsportverbandes (FLSE).:

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • john am 02.07.2017 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei vum feinsten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • john am 02.07.2017 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei vum feinsten.