Gentleman im Rugby

29. September 2019 13:26; Akt: 29.09.2019 19:58 Print

Auch so kann man auf eine Rote Karte reagieren

Der Uruguayer Facundo Gattas sieht beim Spiel gegen Georgien Rot. Er nimmt es mit einem Schulterzucken hin.

Facundo Gattas zeigt, wie man auf einen Platzverweis reagieren kann. (Video: ITV)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Rugby-WM in Japan zeigte der Uruguayer Facundo Gattas bei der Niederlage gegen Georgien, wie man auf eine Rote Karte reagieren kann. In der 77. Minute beim Stand von 33:7 setzte Gattas zu einem Tackle oberhalb der Schultern an. Nach kurzer Besprechung mit den Videoschiedsrichtern erklärte ihm der Unparteiische, was er falsch gemacht hatte und zeigte ihm die Rote Karte. Gattas nahm diese zur Kenntnis und verließ ohne zu reklamieren den Platz, während sich seine Mitspieler auf das Fortsetzen des Spiels konzentrierten.

Die Reaktion von Gattas und seinen Mitspielern unterscheidet sich stark von jenen, die Fußballer nach einem Platzverweis oft zeigen. Während diese bis in die tiefsten Ligen alles in ihrer Macht stehende tun, um den Schiedsrichter noch von seiner Entscheidung abzubringen, akzeptierte Gattas seinen Platzverweis ohne weitere Diskussion.

Dass die Schiedsrichter im Rugby mit viel mehr Respekt behandelt werden als in anderen Sportarten, zeigt auch dieses Video vom Sechsnationenturnier von 2015. Im Spiel England gegen Frankreich wollte der Engländer Chris Robshaw diskutieren, worauf der walisische Unparteiische Nigel Owens mit einem ermahnenden »uhh, Christopher reagierte. Robshaw entschuldigte sich sofort mit »sorry, Sir und spielte weiter.

Chris Robshaw entschuldigt sich sofort beim Unparteiischen, nachdem dieser ihn ermahnt hat. (Video: Youtube)

(L'essentiel/est)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 29.09.2019 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ween kuck dann nach dei Tunten dei engem Ball nolafen? Männlech Heulsusen, farweg Schung, komesch Frisuren... Wann dat esou weidergeet, entscheet bei der WM2022 dHeidi Klum, ween an dFinal kennt...

  • Kachelmann am 29.09.2019 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat sin eben keng fussball pussys,iwerbezuelt an stremp iwert kneen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kachelmann am 29.09.2019 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat sin eben keng fussball pussys,iwerbezuelt an stremp iwert kneen.

  • jimbo am 29.09.2019 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ween kuck dann nach dei Tunten dei engem Ball nolafen? Männlech Heulsusen, farweg Schung, komesch Frisuren... Wann dat esou weidergeet, entscheet bei der WM2022 dHeidi Klum, ween an dFinal kennt...