Trauer bei 49ers

22. Dezember 2019 17:19; Akt: 22.12.2019 17:19 Print

Bruder von Ersatz-​​Quarterback ermordet

Bei den San Francisco 49ers wurde der Playoff-Einzug nach dem Sieg gegen Los Angeles zur Nebensache.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Einzug in die Playoffs der amerikanischen Football-Liga NFL kam bei den San Francisco 49ers fast keine Freude auf. Denn ihr Backup-Quarterback C.J. Beathard musste kurz vor Weihnachten einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen: Sein 22-jähriger Bruder wurde in der Nacht zum Samstag wenige Stunden vor dem Spiel ermordet. «Es gibt nicht viel, was man sagen kann. Man versucht nur für ihn da zu sein», sagte Headcoach Kyle Shanahan nach dem 34:31-Erfolg über die Los Angeles Rams sichtlich bewegt.

Beathard erfuhr im Hotel von dem schrecklichen Vorfall. Er wurde vom Spiel freigestellt und fuhr sofort nach Hause zu seiner Familie. Bevor er ging, äußerte er noch einen Wunsch, wie Shanahan nach dem Spiel in der Kabine in einer emotionalen Ansprache ans Team erzählte: «Das Letzte was er mir sagte, war: 'Sorg dafür, dass die Jungs dieses Spiel gewinnen.'» Beathards Teamkollegen Mike McGlinchey und George Kittle brachen nach dem Spiel in Tränen aus.

Beathards Bruder Clayton wurde vor einem Club in Nashville/Tennessee wie ein anderer 21-Jähriger erstochen, wie die Polizei bestätigte. Beathards Großvater Bobby Beathard (82) gewann viermal den Super Bowl und ist Mitglied der NFL-Hall-of-Fame.

(L'essentiel/dpa/erh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.