Baskteball

04. August 2020 15:15; Akt: 04.08.2020 15:29 Print

Bundesliga-​​Spieler nach Corona-​​Demo gefeuert

Der Bonner Basketball-Bundesligist hat einem seiner Spieler gekündigt, weil dieser am Wochenende an der Anti-Corona-Demo in Berlin teilgenommen hatte.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Telekom Baskets Bonn haben ihrem Spieler Joshiko Saibou wegen «Verstößen gegen Vorgaben des laufenden Arbeitsvertrags als Profisportler» fristlos gekündigt. Das teilte der Basketball-Bundesligist am Dienstag mit. Nationalspieler Saibou hatte laut Vereinsmitteilung «wiederholt auf Social-Media-Kanälen seine Haltung zur Pandemie oder zum Virus an sich geäußert und am vergangenen Wochenende bei einer Großdemonstration auch praktiziert, indem er vorsätzlich gegen die bekannten Schutzregeln verstieß».

Wolfgang Wiedlich, Geschäftsführer der BonBas GmbH, wurde mit den Worten zitiert: «Die Vereine der BBL arbeiten gerade akribisch an Hygienekonzepten für die Zuschauer in der nächsten Saison und an speziellen Arbeitsschutzrichtlinien für die Aktiven. Deshalb können wir ein permanentes Infektionsrisiko, wie es der Spieler Saibou darstellt, weder gegenüber seinen Arbeitskollegen in unserem Team noch gegenüber anderen BBL-Teams im Wettkampf verantworten.»

Freundin spricht von «Impfzwang»

Von Saibou und dessen Freundin, der deutschen Leichtathletin Alexandra Wester, waren in den sozialen Netzwerken Fotos von ihrer Teilnahme an der Demonstration gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie am Wochenende in Berlin zu sehen. Von Saibou oder dessen Agenten gab es zu der Kündigung zunächst keine Reaktion. Auch Wester war für eine Stellungnahme angefragt.

Die Olympia-Teilnehmerin von 2016 hatte zuletzt in einem auf Instagram veröffentlichten Video beklagt, durch die Corona-Maßnahmen ihrer Freiheit beraubt zu werden. Zudem sprach sie in dem Beitrag von einem Impfzwang für die Bevölkerung oder von Ärzten und Anwälten, die die Menschenrechte verteidigen und dafür in Gefängnispsychiatrien eingesperrt würden. Saibou hatte unter dem Hashtag #AppellandenVerstand ein Video auf Instagram gestellt, in dem er seine Follower mit Bezug auf die Corona-Beschränkungen provoziert.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 04.08.2020 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so , weiter so

  • Pablo am 06.08.2020 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn er auf so ner Demo ist das ist das seine Privatsache und dat hat der Club sich nicht einzumischen oder gar den Sportler zu feuern.

  • nico am 04.08.2020 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    richtig so

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 06.08.2020 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn er auf so ner Demo ist das ist das seine Privatsache und dat hat der Club sich nicht einzumischen oder gar den Sportler zu feuern.

  • nico am 04.08.2020 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    richtig so

  • Julie am 04.08.2020 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so , weiter so

  • Jon Klein am 04.08.2020 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    Dem Merkel-Regime eben halt hörig. - Aber das hatten sie ja schon mal, darin hat die "Elite" ja Übung seit dem letzten Regime, das unsere Väter (noch) bekämpften !!

    • Saupreis am 04.08.2020 18:53 Report Diesen Beitrag melden

      Gähn… Selten einen größeren Unfug gelesen.

    einklappen einklappen