«Spirituelles Heim»

13. Oktober 2021 17:54; Akt: 13.10.2021 18:06 Print

Chloe McCardel ist die neue «Königin des Ärmelkanals»

Der Rekord bei den Männern liegt bei 34. Doch die Australierin hat den Ärmelkanal nun bereits 44 Mal durchschwommen. Ein neuer Rekord auch bei den Frauen.

storybild

Chloe McCardel erhebt ihr Glas, nachdem sie in zehn Stunden zum 44. Mal den Ärmelkanal durchschwommen und damit den Weltrekord gebrochen hat. (Bild: DPA/Gareth Fuller)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit ihrer 44. Durchquerung des Ärmelkanals hat die australische Schwimmerin Chloe McCardel (36) einen Rekord aufgestellt. Die Ausdauerathletin stieg am Mittwoch nach etwa 34 Kilometern und rund zehn Stunden in den Fluten in Pointe de la Courte Dune in Nordfrankreich an Land und krönte sich zur inoffiziellen «Königin des Ärmelkanals».

In die australische Fahne gehüllt, winkte sie jubelnd ihren Helfern und Unterstützern zu, die an Bord eines Begleitboots das Schiffshorn erklingen ließen. «Ich habe lange darauf gewartet, diese Schwimmstrecke zu feiern», sagte sie. Der Ärmelkanal, auf Englisch «English Channel» (Englischer Kanal) und auf Französisch «la Manche» (der Ärmel) genannt, sei ihr «spirituelles Heim», sagte die Australierin.

«Ich hoffe wirklich, dass ich für andere Frauen und Mädchen ein Vorbild sein kann»

Mit ihrem Rekord wolle sie Mädchen inspirieren und zeigen, dass alles möglich sei. Bevor sie in der südostenglischen Grafschaft Kent zu ihrem Rekordversuch aufbrach, betonte McCardel: «Ich denke, dass Frauen manchmal nicht so viel Anerkennung für ihre Leistungen bekommen, wie sie sollten – weibliche Vorbilder zu haben, war großartig für mich, und ich hoffe wirklich, dass ich das auch für andere Frauen und Mädchen sein kann.»

Erst vor wenigen Tagen hatte McCardel den Meeresarm, eine der am meisten befahrenen Wasserstraßen der Welt, zum 43. Mal durchschwommen und dadurch mit der bisherigen Rekordhalterin Alison Streeter aus Großbritannien gleichgezogen, die sie stets als Vorbild genannt hatte. McCardel, die erst mit elf Jahren schwimmen lernte, hatte 2009 zum ersten Mal den Ärmelkanal durchquert. 2015 durchschwamm sie das Gewässer drei Mal hintereinander und benötigte dafür etwa 37 Stunden. Der Männerrekord liegt bei 34 Durchquerungen, gehalten vom Briten Kevin Murphy.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.