Australian-Open-Quali

12. Januar 2021 10:45; Akt: 12.01.2021 10:49 Print

Corona-​​positiver Profi durfte spielen und siegte

Denis Kudla (28) gewinnt seine Auftaktpartie in der Australian-Open-Quali 6:3, 6:4 – und das, obwohl der US-Amerikaner während der Partie einen positiven Corona-Bescheid bekommt.

storybild

US-Amerikaner Denis Kudla bekommt während eines Tennis-Matches einen positiven Corona-Test. (Bild: Foto: USA TODAY Sports)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Amerikaner Denis Kudla (28) wird während der Qualifikation für das Australian Open positiv auf Corona getestet. Dumm nur: Als die Weltnummer 114 von ihrem Testresultat erfährt, steht sie schon auf dem Tennisplatz – und führt in ihrem Erstrundenspiel gegen Elliot Benchetrit aus Marokko 6:4 und 5:3.

Und es wird noch verrückter: Die Partie wird daraufhin aber nicht etwa abgebrochen, sondern normal zu Ende gespielt. Nur ein Game später ist Schluss, Kudla gewinnt 6:4, 6:3. Statt in die zweite Quali-Runde geht es für den Amerikaner trotz des Sieges nun in Quarantäne.

Doppelt bitter wird das Ganze für Gegner Elliot Benchetrit. Hätte der Marokkaner im zweiten Satz nur ein einziges Game mehr gewonnen, wäre die Nummer 221 der Welt mit einem Forfait-Sieg in die zweite Runde eingezogen. Diese Sonderregelung dürfte auch der Grund sein, warum das Spiel trotz Schock-Meldung noch ein Game lang fortgesetzt wurde. Und es könnte noch schlimmer kommen für Benchetrit. Wird das Tennis-Match als enger Kontakt eingestuft, ist auch für ihn eine Woche Hotelzimmer-Quarantäne angesagt.

Spieler warten über 24 Stunden auf Test-Resultat

Auf Twitter gewährt Dustin Brown Einblicke in die Testabläufe der Australian-Open-Quali. «Sie sagen, es würde 8 bis 14 Stunden bis zum Erhalt der Ergebnisse dauern. Trotzdem warten viele Spieler über 24 Stunden in ihren Hotelzimmern auf den Bescheid», schreibt der deutsche Tennis-Profi.

Nach der Verschiebung der Australian Open (neu 8. bis 21. Februar 2021), finden diese Woche bereits die Qualifikationsturniere statt – allerdings nicht in «Down Under». Die Herren spielen in Doha (Katar), die Damen stehen in Dubai (VAE) auf dem Court. Wer sich für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres qualifiziert, muss anschließend vor Turnierstart in Australien zwei Wochen in Quarantäne.

(L'essentiel/law)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.