French Open 2019

26. Mai 2019 21:14; Akt: 26.05.2019 21:20 Print

Der Rockstar zurück auf der Bühne

Roger Federer wird am French Open begeistert empfangen. Zum Auftakt schlägt er den Italiener Lorenzo Sonego in drei Sätzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rafael Nadal, der Chef. Novak Djokovic, der Unersättliche. Roger Federer, der Rockstar. Unter diesen Bezeichnungen stellte die französische Sportzeitung «L'équipe» in der gestrigen Ausgabe die großen 3 des Welttennis vor.

Zum Auftakt der French Open stand Federer allein im Mittelpunkt; um 14.41 Uhr betrat der Rockstar die Bühne, auf der er in den letzten drei Jahren gefehlt hatte. Der Centre-Court war in den vergangenen elf Monaten fast vollständig niedergerissen und danach neu aufgebaut worden. Doch der Schweizer bekundete im neuen Stadion am altbekannter Stätte keine Anpassungsschwierigkeiten.

Er nahm Lorenzo Sonego gleich zu Beginn den Aufschlag ab und sorgte mit variantenreichem, aggressivem Spiel dafür, dass es sehr lange dauerte, bis sich der Italiener auf dem Platz wohl zu fühlen begann. Am Ende setzte sich der Favorit 6:2, 6:4, 6:4 durch und bewertete anschließend seinen Auftritt mit «sehr gut».

«Ich spüre, dass mich die Zuschauer vermisst haben»

Der 37-Jährige schwärmte vom Empfang, den ihm das Pariser Publikum bereitet hatte. «Es fühlt sich anders an als an einem anderen, gewöhnlichen Turnier. Ich spüre, dass mich die Zuschauer vermisst haben – und ich habe sie auch vermisst.»

Den Fans gefiel, was Federer zu bieten hatte. Und sich können sich zumindest auf eine weitere Show des Rockstars freuen. Am Mittwoch wartet auf den Schweizer Lucky Loser Oscar Otte (ATP 145), dessen Namen er bis gestern nie gehört hatte. Es ist unschwer zu erraten, wer in diesem Duell den Ton angeben wird.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.