Laureus Sports Awards

19. Februar 2019 10:15; Akt: 19.02.2019 10:22 Print

Djokovic und Biles sind Weltsportler des Jahres

Novak Djokovic und Simone Biles wurden in Monaco als Sportler des Jahres ausgezeichnet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und die viermalige Turn-Olympiasiegerin Simone Biles sind am Montag bei den Laureus World Sports Awards in Monte Carlo als Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. Mannschaft des Jahres wurde das französische Fußball-Nationalteam, das im vergangenen Sommer die Weltmeisterschaft gewonnen hatte.

Als Behindertensportler des Jahres wurde die sehbehinderte slowakische Ski-Fahrerin Henrieta Farkasova ausgezeichnet. Weitere Laureus Awards erhielten Golfer Tiger Woods für das beste Comeback, die japanische Tennis-Weltranglisten-Erste Naomi Osaka für den Durchbruch des Jahres und Snowboarderin Chloe Kim als Action-Sportlerin.

Wenger erhält Preis für Lebenswerk

Einen Sonderpreis bekam das indische Sport-Entwicklungsprogramm Yuwa, das mittels Fußballtraining das Selbstwertgefühl junger Mädchen in einer ländlichen Region Indiens stärkt und ihnen Bildung vermittelt, um sie vor Gewalt und Kinderheirat zu schützen. Der langjährige Fußball-Trainer des FC Arsenal, Arsène Wenger, erhielt den Lifetime Achievement Award für sein Lebenswerk.

Die Laureus World Sports Awards sind die einzige weltweite Preisverleihung, bei der in unterschiedlichen Kategorien die besten Sportler des vergangenen Jahres ausgezeichnet werden. Unter den mehr als 60 Mitgliedern der Laureus-Academy sind ehemalige deutsche Sportgrößen wie Boris Becker und Katarina Witt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.