Trickreicher Basketballer

04. August 2019 14:31; Akt: 04.08.2019 14:33 Print

Dopingtest zeigt an, dass er schwanger ist

US-Basketballer D. J. Cooper hatte Angst davor, eine Urinprobe abzugeben. Also ließ er sich etwas einfallen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er konnte sich niemals in der NBA durchsetzen. Aus diesem Grund zog es D. J. Cooper nach Europa. Er spielte in Griechenland, Russland und Frankreich, zuletzt war er in der Saison 2017/18 bei Monaco engagiert.

Cooper ist laut Experten ein Talent. Sein Charakter stehe ihm jedoch immer wieder im Weg, weshalb er es nie ganz nach oben geschafft hat. Zu dieser Einschätzung passt eine kuriose Geschichte, die sich im vergangenen Jahr ereignete, aber erst jetzt durch den Slowenischen Rundfunk RTV publik gemacht wurde.

Zwei Jahre gesperrt

Weil der 28-Jährige damit liebäugelte, für das bosnische Nationalteam zu spielen, musste er sich einem Dopingtest unterziehen. Das Ergebnis der Urinprobe erstaunte. Drogen: negativ, Schwangerschaft: positiv!

Der Schwindel flog relativ rasch auf, als sich herausstellte, dass die Urinprobe von einer Freundin stammte. Der internationale Verband belegte Cooper mit einer 24-monatigen Sperre, er ist bis im Juni 2020 suspendiert.

(L'essentiel/heute.at)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.