Mega-Vertrag

08. Juli 2020 07:19; Akt: 08.07.2020 07:25 Print

Er ist 24 Jahre alt und 500 Millionen Dollar wert

Patrick Mahomes wird zum bestbezahlten Teamsportler der Geschichte. Das hat nur bedingt mit seiner unkonventionellen Spielweise zu tun.

storybild

Er ist der jüngste Superbowl-MVP: Patrick Mahomes. (Bild: Sports Illustrated/Getty Images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Patrick Mahomes mit Tränen in den Augen und dem Telefon am Ohr seinen Namen hörte, dachte noch niemand, dass da eine große Geschichte beginnt. Es war April 2017, die besten jungen Football-Spieler wurden von den NFL-Teams gezogen, und an 10. Stelle wählten die Kansas City Chiefs den Quarterback. Die großen Schlagzeilen gehörten an diesem Tag anderen.

Drei Jahre später ist Mahomes der bestbezahlte Teamsportler der Welt. Um zehn Jahre verlängerten die Chiefs den Vertrag mit ihrem Quarterback Anfang der Woche. Er bringt ihm in dieser Zeit eine halbe Milliarde Dollar ein. In den drei Jahren hat er den Super Bowl gewonnen, ist zum wertvollsten Spieler gewählt worden, und zum Liebling der Fans. «Wir bleiben für eine lange Zeit zusammen», steht im Video, das der Quarterback nach der Vertragsverlängerung auf Twitter veröffentlichte.

Dass aus dem als Nummer 10 gezogenen Jüngling ein Star wird, hat mit drei Punkten zu tun:

Seine Spielweise: Im April 2017 veröffentlichte die Athleten-Plattform Players Tribune sein Bewerbungsschreiben. Darin steht: «Es geschieht nicht immer das, was du erwartest.» Das gilt nicht nur für seinen Werdegang, das trifft auch auf seine Spielweise zu. Mahomes interpretiert seine Rolle nicht nur als Werfer. Er ist auch als Laufspieler sehr gefährlich und überrascht so die gegnerische Abwehr immer mal wieder mit unkonventionellen Spielzügen.

Sein Engagement neben dem Platz: Als Colin Kaepernick sich hinkniete und die «Black Lives Matter»-Bewegung ins Rollen kam, spielte Mahomes noch auf dem College. Nun ist der Sohn eines schwarzen Vaters und einer weißen Mutter das Gesicht der Liga, und er setzt seinen Status ein, um ein Statement abzugeben. In einem Video, das kürzlich auf Twitter veröffentlicht wurden, warf er zusammen mit anderen schwarzen Football-Spielern der Liga Fehler im Umgang mit dem Thema vor.

Die Liebe der Fans: In Kansas City lieben die Menschen ihn, und das nicht erst seit dem Titelgewinn im Februar. Eine Geschichte über Mahomes geht so: Wochen vor dem Super-Bowl-Sieg war er mit seiner Freundin Pizza essen. Niemand fragte nach einem Autogramm oder einem Selfie. Beim Verlassen des Ladens hielt Mahomes demnach an der Tür, drehte sich um und bedankte sich dafür, in seiner Stadt in Ruhe essen gehen zu können. Was er nicht sagte: Er hatte die Rechnungen sämtlicher Tische übernommen.

(L'essentiel/abb/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.