Charity-Match

23. April 2020 11:46; Akt: 23.04.2020 11:46 Print

Footballer Brady fordert Golfer Woods heraus

Profi-Golfer Tiger Woods und Phil Mickelson duellieren sich live im Fernsehen. Sie erhalten Gesellschaft von zwei Football-Legenden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es klingt ein wenig skurril: Golf und Football auf einem gemeinsamen Feld. Abgesehen davon, dass Bälle in die Luft geschlagen werden, haben die Sportarten wenig gemein. Und doch spannen vier Stars aus beiden Lagern jetzt zusammen. In einem Charity-Match treten Tiger Woods und Phil Mickelson zum zweiten Mal in einem Golf-Match fürs Fernsehen gegeneinander an – und erhalten dabei Gesellschaft von Footballer Tom Brady und Peyton Manning.

Die beiden Quarterbacks spielen mit je einem der Profi-Golfer in einem Team zusammen. Wie das US-Magazin Bleacher Report twitterte, sind Brady und Mickelson das eine Duo, Woods und Manning das andere. Wann genau und wo gegolft wird, war zunächst unklar. Vermutet wird ein Kurs in Florida, im Mai soll das Match stattfinden. Sowohl Mickelson als auch Woods bestätigten den Bericht durch Retweets und Kommentare. Die Einnahmen sollen zur Bekämpfung der Folgen der Corona-Krise genutzt werden. Die Partie heißt: «The Match: Champions for Charity».

Das Match auf dem «Shadow Creek Golf Course» nördlich von Las Vegas wurde 2018 live im Fernsehen übertragen. (Video: Twitter)

2018 triumphierte Mickelson

Woods und Mickelson duellierten sich bereits im Herbst 2018 in einem neuartigen und fürs Fernsehen ausgelegten Format. Es war ein Mann-gegen-Mann-Duell, bei dem ein Preisgeld von 9 Millionen US-Dollar aus dem Privatvermögen der beiden Profi-Golfer ausgeschrieben wurde. Woods und Mickelson waren dabei mit Mikrofonen, die das Spiel auf dem Golfplatz übertrugen, am Körper verkabelt.

Nur 700 geladene Gäste erhielten bei «The Match» auf dem «Shadow Creek Golf Course» nördlich von Las Vegas Einlass. Beim großen Show-Event triumphierte damals Mickelson, der die Möglichkeit nutzte, sich nach zahlreichen Niederlagen gegen seinen jahrelangen Konkurrenten und 14-fachen Major-Sieger zu revanchieren.

(L'essentiel/dpa/boq)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.