Unfall in der Schweiz

12. Februar 2021 12:33; Akt: 12.02.2021 12:44 Print

Formel-​​1-​​Star Alonso hat einen Kieferbruch erlitten

Formel-1-Profi Fernando Alonso ist schwer mit dem Fahrrad gestürzt, nachdem er bei einem Supermarkt im Schweizer Tessin von einem Auto angefahren worden war.

storybild

Der 39-jährige Spanier ist erfolgreich operiert worden. Dies bestätigt sein Team. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zunächst waren es nur Vermutungen, nun hat es die Polizei im Schweizer Tessin bestätigt: In einer Medienmitteilung schreiben die Behörden, dass es am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall kam, bei dem ein 42-jähriger Autofahrer einen 39-jährigen spanischen Staatsbürger angefahren hat. Dabei handelt es sich um den Formel-1-Profi Fernando Alonso, der auf dem Fahrrad trainierte.

Nach Angaben der Polizei erlitt Alonso einen Kieferbruch. Nach einer Erstversorgung vor Ort wurde der Spanier mit dem Krankenwagen abtransportiert. Dabei sei er stets bei Bewusstsein gewesen. Auch das Formel-1-Team Alpine bestätigte auf Twitter die Verletzung. Alonso sei bereits operiert worden, das medizinische Team sei mit dem Eingriff zufrieden. Zudem rechnet sein Team damit, dass nach ein paar Tagen der Ruhe die Vorbereitungen für die Saison nahtlos fortgeführt werden können. Der Spanier werde aber vorerst für 48 Stunden zur Beobachtung im Krankenhaus behalten.

Alonso ist leidenschaftlicher Fahrradfahrer. Der Mann aus Oviedo startet nach einer Auszeit ab dieser Saison für das Formel-1-Team Alpine an der Seite des Franzosen Esteban Ocon. Der Spanier ist mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison, die am 28. März mit dem ersten Grand Prix in Bahrain beginnen soll. Bereits vom 12. bis zum 14. März sind ebenfalls in dem Wüstenstaat die offiziellen Testfahrten angesetzt.

(L'essentiel/Alpcan Özkul)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.