ATP-Tour

10. Januar 2017 08:16; Akt: 10.01.2017 09:54 Print

Gilles Muller holt ersten Einzel-​​Sieg des Jahres

Der luxemburgische Tennisprofi kommt langsam ins Rollen. Nach seinem frühen aus in Brisbane steht Muller beim Turnier in Sydney in der zweiten Runde.

storybild

Grund zum Jubeln in «Down Under» hatte auch Mandy Minella in der Doppelkonkurrenz in Hobart. (Bild: Editpress/Mnickels)

Zum Thema

Aufgrund einer Grippe musste sich Gilles Muller früh aus dem ersten Turnier des Jahres im australischen Brisbane verabschieden. Luxemburgs Tennisprofi unterlag dem US-Amerikaner Jared Donaldson mit 4:6 und 4:6 klar in zwei Sätzen.

Deutlich besser verlief nun aber sein Start ins Turnier in Sydney. Dort holte «Mulles» am Dienstag seinen ersten Sieg im Einzel im neuen Jahr und erreichte die zweite Runde. Der 34. der Weltrangliste setzte sich gegen den Ukrainer Alexandr Dolgopolov (63.) durch. Das Spiel endete 3:6, 6:3 und 7:5. Nun wartet mit dem australischen Lokalmatadoren Matthew Barton (198.) eine machbare Aufgabe auf Muller. «Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Es war aber richtig hart, mein Gegner hat mir alles abverlangt. Ich habe nicht gut gespielt. Vor mir liegt eine Menge Arbeit, aber es war ein Schritt in die richtige Richtung», erklärte Muller gegenüber L'essentiel.

Mandy Minella feierte beim WTA-Turnier in Hobart ebenfalls einen Erfolg. Mit ihrer Partnerin Anastasija Sevastova aus Lettland bezwang die Luxemburgerin im Doppel Maria Irigoyen (Argentinien) und Liang Chen (China) mit 6:1 und 6:1. Nun geht es gegen das italienisch-belgische Paar Sara Errani/Kirsten Flipkens.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.