Eishockey

23. März 2020 13:31; Akt: 23.03.2020 13:56 Print

Goc mit Trainer-​​Aufgabe bei Adler Mannheim

Der Olympia-Zweite Marcel Goc erhält nach seinem Karriereende eine Aufgabe im Trainerteam der Adler Mannheim.

storybild

Marcel Goc, ehemaliger Kapitän der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, erhält eine Aufgabe im Trainerteam der Adler Mannheim. (Bild: DPA/Karl-josef Hildenbrand)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere Eishockey-Nationalmannschaftskapitän Marcel Goc wird nach seinem plötzlichen Karriereende ins Trainerteam der Adler Mannheim eingebunden. Als sogenannter Skills und Development Coach soll der 36-Jährige in der kommenden Saison mehrmals in der Woche mit den Profis an ihren individuellen Fähigkeiten arbeiten und auch verletzte und jüngere Spieler betreuen.

«Dass ich nun mit Profis zusammenarbeiten werde und nicht mehr in der Kabine sitze, wird sicherlich eine Umstellung. Aber ich freue mich riesig auf meinen neuen Lebensabschnitt», sagte der Olympia-Zweite Goc laut einer Adler-Mitteilung vom Montag.

Der einstige NHL-Stürmer hatte die deutsche Auswahl beim sensationellen Gewinn der Olympia-Silbermedaille 2018 in Pyeongchang als Kapitän angeführt. Seine Karriere ging jetzt aufgrund der Coronavirus-Pandemie abrupt zu Ende. Die Deutsche Eishockey Liga hatte die Saison als Folge der Ausweitung des Virus nach der Hauptrunde abgebrochen. Mit Titelverteidiger Mannheim hätte Goc eine Meisterschaftschance gehabt. «Ich will auf jeden Fall dem Sport in irgendeiner Art und Weise erhalten bleiben», hatte Goc der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.