Handball-Europapokal

03. September 2018 11:02; Akt: 03.09.2018 11:02 Print

Kärjeng muss im EHF-​​Cup drei Tore aufholen

Dank einer Leistungssteigerung hat HB Käerjeng doch noch Chancen auf die zweite Runde im EHF-Pokal. Die Luxemburger unterlagen im Hinspiel mit 27:30.

storybild

Dejan Gajic konnte mit der Leistung seines Teams in Halbzeit eins nicht zufrieden sein. (Bild: Editpress/Marcel Nickels)

Zum Thema

In der Halbzeit sah es schlimm aus, am Ende ist es doch noch machbar: Der HB Käerjeng kann in der Quali für den EHF-Cup noch immer eine Runde weiter kommen. Am Wochenende unterlag der luxemburgische Handballmeister im Hinspiel der ersten Runde beim serbischen Pokalsieger RK Zeleznicar mit 27:30.

Dabei roch es in der Pause nach einem Debakel für Käerjeng. Die Abwehr präsentierte sich löchrig wie selten und machte es dem Gastgeber sehr einfach. Dementsprechend ging es mit einem 12:19 in die Kabine. Trainer Dejan Gajic fand sicher ein paar deutlich Worte zum Auftritt seines Teams.

In der zweiten Halbzeit waren die Luxemburger dann wie ausgewechselt. Tor um Tor holte die Mannschaft auf. Drei Minuten vor dem Ende schnupperten sie am Ausgleich (27:28). Letztlich erzielten die Serben aber noch zwei Treffer und gehen nun mit einem drei-Tore-Vorsprung in das Rückspiel. Dieses findet am Sonntag um 18 Uhr in Käerjeng statt.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.