Bronze verpasst

09. November 2014 17:55; Akt: 10.11.2014 13:00 Print

Luxemburgerin Jenny Warling wird WM-​​Fünfte

LUXEMBURG/BREMEN - Die luxemburgische Karate-Kämpferin Jenny Warling hat am Samstag das «kleine WM-Finale» in Bremen gegen die Japanerin Kobayashi verloren.

storybild

Das war knapp, doch am Ende reichte es für die 20-jährige Jenny Warling bei der Karate-WM in Bremen nicht ganz für Edelmetall.

Zum Thema

Jenny Warling, die für die Wahl zu Luxemburgs Sportlerin des Jahres nomniert ist, hat den ganz großen Wurf, beziehungsweise Tritt verpasst.

In der Gewichtsklasse unter 55 Kilogramm verlor sie am Samstag das kleine Finale gegen die Japanerin Miki Kobayashi mit 4:1 und verpasste somit Bronze. Auf Grund einer speziellen Wertungstechnik beim Karate schloss sie das Turnier nach der Niederlage als Fünfte ab.

In der Gewichtsklasse bis 67 Kilogramm schied Warlings Landsmann Julien Van Schil bereits in seinem ersten Kampf gegen den ägyptischen Titelverteidiger Magdy Hanafy aus. In der ersten Runde des Hoffnungslaufs verlor er dann gegen den Spanier Manuel Rasero. Auch Sonja Steland (bis 61 Kilogramm) war in Bremen vorzeitig ausgeschieden.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.