ATP-Tour

11. Januar 2017 07:36; Akt: 11.01.2017 08:17 Print

Muller kämpft sich ins Viertelfinale

Der 198. der Tennis-Weltrangliste, Matthew Barton, stellte sich für Gilles Muller als harter Brocker heraus. Der Luxemburger steigerte sich aber im Laufe der Partie.

storybild

Gilles Muller hat im Match gegen Matthew Barton nach eigener Aussage nicht sein bestes Tennis gezeigt. Trotzdem erreichte der Luxemburger das Viertelfinale. (Bild: Editpress/Marcel Nickels)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Luxemburger Tennisprofi Gilles Muller hat beim ATP-Turnier im australischen Sydney am Mittwoch das Viertelfinale erreicht. Sein Spiel in der zweiten Runde gegen den australischen Qualifikanten Matthew Barton erwies sich allerdings als hohe Hürde für den 33-Jährigen. Erst nach einer Stunde und 42 Minuten verwandelte Muller den Matchball zum 6:1, 3:6 und 6:4.

Barton veredelte im zweiten Durchgang seinen einzigen Breakball zum Satzgewinn. Der Luxemburger, 34. der Weltrangliste, ließ dagegen gleich zehn Breakbälle ungenutzt. «Ich bin immer noch ziemlich weit weg von meiner Topform. Dass ich trotzdem im Viertelfinale stehe, ist natürlich super», erklärte Muller, der in den Tagen vor dem Turnier mit einer Erkältung zu kämpfen hatte, gegenüber L'essentiel.

Nun trifft der Luxemburgs Sportler des Jahres voraussichtlich in der Nacht auf Donnerstag auf Pablo Cuevas. Der Uruguayer ist im Turnier an Nummer zwei gesetzt. Er schaltete in der zweiten Runde Nicolas Mahut aus Frankreich aus (6:4, 2:6, 6:2).

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.