Tennis

05. Juli 2018 14:51; Akt: 05.07.2018 15:17 Print

Muller scheitert in Wimbledon an Kohlschreiber

Der Luxemburger Gilles Muller ist beim Grand Slam in London in der zweiten Runde ausgeschieden. Er unterlag Philipp Kohlschreiber nach drei Tiebreaks.

storybild

Gilles Muller sucht weiterhin nach seiner Gala-Form aus dem Vorjahr. (Bild: AFP/Oli Scarff)

Zum Thema

Bitteres Aus für Gilles Muller: Für Luxemburgs Tennis-Ass ist am Donnerstag in Wimbledon in der zweiten Runde Endstation gewesen. Der Luxemburger musste sich dem Deutschen Philipp Kohlschreiber nach hartem Kampf mit 6:7 (6), 6:7 (4), 6:7 (3) geschlagen geben. Die Partie war am Mittwoch im Tiebreak des zweiten Satzes beim Stand von 3:5 aus Sicht des Luxemburgers wegen Regens unterbrochen und am Donnerstag fortgesetzt worden.

Muller, der im Vorjahr in Wimbledon Superstar Rafael Nadal in fünf Sätzen bezwungen und bis ins Viertelfinale des Grand Slams vorgestoßen war, verliert damit erneut wichtige Punkte in der Weltrangliste. Im Vorjahr noch auf Platz 22, seinem bisherigen Karrierehoch, befindet sich der 34-jährige Luxemburger mittlerweile auf Rang 60 im ATP-Ranking wieder. Das Jahr 2018 ist für Muller bisher ein Seuchenjahr, eine Erstrunden-Niederlage folgte auf die nächste.

Der 34-jährige Kohlschreiber feiert hingegen seinen ersten Drittrunden-Einzug in Wimbledon seit sechs Jahren. Er trifft nun auf den an Nummer acht gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.