Im Spiel seines Lebens

22. September 2021 16:02; Akt: 22.09.2021 16:06 Print

NFL-​​Star verliert Asche seines Vaters auf dem Feld

Aaron Jones, der Running Back der Green Bay Packers, verliert während eines Spiels seine Halskette mit der Asche seines verstorbenen Papas. Doch der NFL-Profi hat Glück.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagabend gewannen die Green Bay Packers gegen die Detroit Lions. Nach dem Spiel ereignete sich dann eine kuriose Szene. Das ganze Team suchte die Kette von Aaron Jones. Das Schmuckstück mit der Asche seines Vaters hat der Running Back während des Spiels verloren. Jedoch fiel dies dem NFL-Star erst nach der Partie auf. Jones’ Vater war im April nach einer Coronavirus-Infektion gestorben. Er war der größte Fan seines Sohnes.

Lange Zeit war sich Jones sicher, dass die Kette in der Endzone auf dem Feld liegen müsse, wie er im Interview mit «ESPN» verriet: «Wenn es einen Ort gibt, an dem ich sie verlieren sollte, dann wäre das der Ort gewesen, den sich mein Vater gewünscht hätte. Ich bin mir sicher, er lächelt».

«Er hat eine Menge durchgemacht»

Nach einer stundenlangen Suchaktion konnte Jones wieder aufatmen. In der «Steve Czaban Show» verkündete der NFL-Star, dass sein Trainer Bryan Engel die Kette gefunden habe. Diese herzzerreißende Geste seines Coachs erfüllte den 26-Jährigen mit tiefer Dankbarkeit: «Das zeigt, wie viel wir ihm bedeuten».

Vor der ganzen Aufregung hatte der Running Back das Spiel seines Lebens gezeigt. Beim 35:17 gegen die Detroit Lions zeigte Jones ein überragendes Spiel. Als erster Packers-Spieler seit über 20 Jahren gelangen ihm vier Touchdowns in einem Montagabend-Spiel. Mitspieler und Star-Quarterback Aaron Rodgers lobte seinen Mitspieler: «Er ist ein ganz besonderer Mensch. Er hat eine Menge durchgemacht».

(L'essentiel/Anamaria Peyer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.