Olympische Winterspiele

12. Februar 2018 09:38; Akt: 27.02.2018 11:43 Print

Norwegen stärkste Nation der Winterspiele

Durch die letzte Entscheidung in Pyeongchang ist Deutschland noch von Norwegen im Medaillenspiegel überholt worden. Alle Ergebnisse finden Sie in unserem Ticker zur Nachlese.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonntag, 25. Februar (4 Entscheidungen)

Langlauf, 30 km (Frauen)

Marit Björgen gewinnt in Pyeongchang über 30 km klassisch höchst souverän ihr achtes Olympia-Gold. Damit ist die Norwegerin nun die erfolgreichste Wintersportlerin der Geschichte. Gleichzeitig machte Björgen für Norwegen das erfolgreichste Abschneiden einer Nation bei denselben Winterspielen perfekt. Mit insgesamt 39 Mal Edelmetall liegt das nordeuropäische Land vor dem Zweiten Deutschland (31).

Björgen setzte sich am Schlusstag der Olympischen Spiele in Südkorea über 30 km, der Königsdisziplin der Langläuferinnen, schon auf dem ersten Streckendrittel von ihren Konkurrentinnen ab. Mit acht Olympiasiegen und insgesamt 15 Olympia-Medaillen ist die 37-Jährige nun vor Landsmann und Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen die erfolgreichste Wintersportlerin der Geschichte.

Eishockey (Männer)

Das Team der russischen Athleten hat sich durch einen 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen Deutschland Gold gesichert. Mehr dazu unter «Es spricht niemand von Fußball, alle von Hockey»

Männer, Viererbob

Francesco Friedrich hat auch den olympischen Viererbob-Wettbewerb gewonnen und Deutschland das 14. Gold in Pyeongchang beschert. Nach seinem Erfolg im Zweierbob setzte sich Friedrich mit seinen Anschiebern Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis durch und siegte am Sonntag vor seinem Teamkollegen Nico Walther, der sich zeitgleich mit Südkorea Silber sicherte.

Curling (Frauen)

Gold: Schweden Silber: Südkorea Bronze: Japan

  • 1 NOR 14 14 11 39
  • 2 GER 14 10 7 31
  • 3 CAN 11 8 10 29
  • 4 USA 9 8 6 23
  • 5 NED 8 6 6 20
  • 6 SWE 7 6 1 14
  • 7 KOR 5 8 4 17
  • 8 SUI 5 6 4 15
  • 9 FRA 5 4 6 15
  • 10 AUT 5 3 6 14
  • 11 JPN 4 5 4 13
  • 12 ITA 3 2 5 10
  • 13 OAR 2 6 9 17
  • 14 CZE 2 2 3 7
  • 15 BLR 2 1 0 3
  • 16 CHN 1 6 2 9
  • 17 SVK 1 2 0 3
  • 18 FIN 1 0 4 5
  • 19 GBR 1 0 4 5
  • 20 POL 1 0 1 2
  • 21 HUN 1 0 0 1
  • 22 UKR 1 0 0 1
  • 23 AUS 0 2 1 3
  • 24 SLO 0 1 1 2
  • 25 BEL 0 1 0 1

Samstag, 24. Februar (8 Entscheidungen):

Snowboard, Big Air Finale (Männer)

Gold: Sebastien Toutant (Kanada) 174,25 Pkt. Silber: Kyle Mack (USA) 168,75 Bronze: Billy Morgan (Großbritannien) 168,00

Ski alpin, Mixed, Team-Event

Gold: Schweiz (Denise Feierabend, Ramon Zenhäusern, Wendy Holdener, Daniel Yule) Silber: Österreich (Katharina Liensberger, Michael Matt, Katharina Gallhuber, Marco Schwarz, Manuel Feller) Bronze: Norwegen (Kristin Lysdahl, Sebastian-Foss Solevaag, Nina Haver-Löseth, Leif Kristian Nestvold-Haugen) (B-Finale)

Snowboard (Damen), Parallel-Riesenslalom

Gold: Ester Ledecka (Tschechien) Silber: Selina Jörg (Sonthofen) Bronze: Ramona Theresia Hofmeister (Bischofswiesen) (B-Finale)

Snowboard (Herren), Parallel-Riesenslalom

Gold: Nevin Galmarini (Schweiz) Silber: Lee Sang Ho (Südkorea) Bronze: Zan Kosir (Slowenien) (B-Finale)

Langlauf (Herren), 50 km Massenstart

Gold: Iivo Niskanen (Finnland) 2:08:22,1 Std. Silber: Alexander Bolschunow (OAR) +18,7 Sek. Bronze: Andrej Larkow (OAR) +2:37,5 Min.

Curling (Männer)

Gold: USA Silber: Schweden Bronze: Schweiz

Eisschnelllauf, Massenstart (Frauen)

Gold: Nana Takagi (Japan) 60 Pkt. Silber: Kim Bo Reum (Südkorea) 40 Bronze: Irene Schouten (Niederlande) 20

Eisschnelllauf, Massenstart (Männer)

Gold: Lee Seung Hoon (Südkorea) 60 Pkt. Silber: Bart Swings (Belgien) 40 Bronze: Koen Verweij (Niederlande) 20


Freitag, 23. Februar (4 Entscheidungen):

Biathlon, Staffel (Männer) 4x7,5 Kilometer

Die Biathlon-Herren aus Deutschland haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Bronze gewonnen und damit dem deutschen Team die 26. Medaille beschert. Am drittletzten Wettkampftag mussten sich Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp in der 4x7,5-Kilometer-Staffel nur den siegreichen Schweden und Norwegen geschlagen geben.

Eisschnelllauf, 1000 Meter (Männer)

Im Rennen über 1000 Meter ging Gold in 1:07,95 Minuten an den niederländischen Topfavoriten Kjeld Nuis, der zuvor schon die 1500 Meter im Gangneung Oval für sich entschieden hatte. Zweiter wurde der Norweger Havard Lorentzen vor Kim Tae Yun aus Südkorea.

Eiskunstlauf, Einzel (Frauen)

Die 15 Jahre alte russische Eiskunstläuferin Alina Sagitowa hat die erste Goldmedaille bei den Winterspielen für die Olympischen Athleten aus Russland gewonnen. Die Europameisterin bezwang am Freitag in Pyeongchang mit 239,57 Punkten ihre drei Jahre ältere Teamkollegin Jewgenija Medwedjewa (238,26). Bronze ging an Kaetlyn Osmond (231,02) aus Kanada. Vor vier Jahren in Sotschi hatte in Adelina Sotnikowa die erste russische Eiskunstläuferin Gold für ihr Land geholt.

Freestyle-Skiing, Skicross (Frauen)

Kanada hat im Skicross-Finale der Frauen bei den Olympischen Winterspielen erneut Gold und Silber gewonnen. Kelsey Serwa holte vier Jahre nach Rang zwei in Sotschi den Olympiasieg in Pyeongchang und feierte damit am Freitag den größten Erfolg ihrer Karriere. Rang zwei ging an Brittany Phelan, die 2014 noch als alpine Skirennfahrerin angetreten und im Slalom 15. geworden war. Skicross fährt sie erst seit zwei Jahren. Bronze sicherte sich Fanny Smith aus der Schweiz.


Donnerstag, 22. Februar (10 Entscheidungen) :

Biathlon, Staffel (Frauen) 4x6 Kilometer

Die favorisierten deutschen Biathletinnen sind bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Staffelrennen überraschend leer ausgegangen. Das Quartett in der Besetzung Franziska Preuß, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier musste sich nach drei Strafrunden und elf Nachladern mit dem achten Platz begnügen. Der Olympiasieg bei den Winterspielen in Pyeongchang ging am Donnerstag an Weißrussland, Silber und Bronze holten Schweden und Frankreich.

Shorttrack, 5000 Meter Staffel (Männer)

Ein Sturz von Top-Favorit Südkorea hat dem Team aus Ungarn sensationell den ersten Olympiasieg im Shorttrack beschert. In der letzten Entscheidung in dieser Sportart bei den Winterspielen in Pyeongchang setzten sich die Ungarn am Donnerstag in der 5000-Meter-Staffel der Herren in 6:31,99 Minuten vor den Quartetts aus China und Kanada durch. Südkorea musste sich mit Rang vier begnügen.

Shorttrack, 1000 Meter (Frauen)

Suzanne Schulting hat das erste Shorttrack-Gold für die Niederlande in der Geschichte der Olympischen Winterspiele geholt. Sie setzte sich am Donnerstag über 1000 Meter in 1:29,778 Minuten vor der Kanadierin Kim Boutin und der Italienerin Arianna Fontana durch. Die südkoreanischen Favoritinnen Choi Min Jeong und Shim Suk Hee stürzten, Shim wurde wegen Behinderung ihrer Teamgefährtin disqualifiziert.

Shorttrack, 500 Meter (Männer)

Shorttracker Wu Da Jing hat das erste Olympia-Gold für China bei den Winterspielen in Pyeongchang geholt. Der Weltranglisten-Führende setzte sich am Donnerstag über 500 Meter vor den beiden Südkoreanern Hwang Dae Heon und Lim Ho Jun durch. In 39,584 Sekunden stellte der Chinese im Finale einen Weltrekord auf, nachdem er zuvor schon im Viertelfinale die Bestmarke auf 39,800 Sekunden gedrückt hatte.

Nordische Kombination, Großschanze Team (Männer)

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb gewonnen. Vinzenz Geiger, Fabian Rießle, Eric Frenzel und Johannes Rydzek holten sich am Donnerstag nach dem Springen von der Großschanze und dem Langlauf über 4x5 Kilometer souverän den Sieg vor Norwegen und Österreich.

Eishockey, Finale (Frauen)

Die amerikanischen Eishockey-Frauen haben zum zweiten Mal die olympische Goldmedaille gewonnen. In einem dramatischen Finale setzte sich das US-Team am Donnerstag bei den Winterspielen von Pyeongchang mit 3:2 (1:0, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Erzrivale Kanada durch, der zuletzt viermal Olympiasieger war. Jocelyne Lamoureux-Davidson erzielte im Showdown den entscheidenden Treffer. Das Spiel um Platz drei gewann Finnland mit 3:2 gegen Russland.

Ski alpin, Alpine Kombination (Frauen)

Die Schweizer Skirennfahrerin Michelle Gisin ist Olympiasiegerin in der alpinen Kombination. Vier Jahre nach dem Triumph ihrer Schwester Dominique Gisin in der Abfahrt von Sotschi sicherte sich die 24-Jährige am Donnerstag bei den Winterspielen in Pyeongchang Gold vor dem favorisierten US-Star Mikaela Shiffrin. Im Ziel hatte Gisin, WM-Zweite von 2017, nach dem abschließenden Slalom 0,97 Sekunden Vorsprung. Dritte wurde in Wendy Holdener ebenfalls eine Schweizerin.

Die Amerikanerin Lindsey Vonn, die nach der Abfahrt noch geführt hatte, beendete ihr letztes olympisches Rennen nach ihrem schnellen Aus im Slalom ohne Medaille.

Freestyle-Skiing, Halfpipe (Männer)

Mit seinem letzten Versuch hat Ski-Freestyler David Wise zum zweiten Mal Olympia-Gold in der Halfpipe geholt. Nach zwei verpatzten Versuchen bekam der US-Amerikaner 97,2 Punkte und triumphierte in Pyeongchang wie schon in Sotschi 2014. Der 27-Jährige setzte sich am Donnerstag mit lediglich 0,8 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Alex Ferreira durch. Bronze ging überraschend an den 16 Jahre alten Neuseeländer Nico Porteous.

Ski alpin, Slalom (Männer)

Der Schwede Andre Myhrer ist nach seinem Triumph in Pyeongchang der älteste Slalom-Olympiasieger der Geschichte. Im Alter von 35 Jahren und 42 Tagen gewann der Skirennfahrer am Donnerstag bei den Winterspielen vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern. Der Österreicher Michael Matt wurde Dritter, sein Bruder Mario hatte vor vier Jahren in Sotschi im Alter von 34 Jahren Gold gewonnen. Myhrer profitierte vom Aus des Norwegers Henrik Kristoffersen, der nach dem ersten Durchgang geführt hatte. Top-Favorit Marcel Hirscher aus Österreich war bereits im ersten Lauf ausgeschieden.

Snowboard, Big Air (Frauen)

Mit dem letzten Sprung des Wettbewerbs hat sich die österreichische Snowboarderin Anna Gasser das erste Olympia-Gold im Big-Air-Wettbewerb gesichert. Die Weltmeisterin zog mit 185,00 Punkten noch an der führenden Amerikanerin Jamie Anderson vorbei, die auf 177,25 Punkte kam und ihren insgesamt dritten Olympiasieg verpasste. Bronze ging am Donnerstag in Pyeongchang mit großem Rückstand an die Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott (157,50). Der Wettbewerb wurde erstmals bei Olympia ausgetragen.


Mittwoch, 21. Februar (7 Entscheidungen) :

Zweierbob (Frauen) 3. und 4. Lauf

Zweierbob-Pilotin Mariama Jamanka und ihre Anschieberin Lisa-Marie Buckwitz aus Deutschland haben die Goldmedaille gewonnen. Das Duo aus Oberhof und Potsdam siegte am Mittwoch vor Elana Meyers Taylor und Lauren Gibbs aus den USA. Bronze ging an Kaillie Humphries und Phylicia George aus Kanada.

Eisschnelllauf, Teamverfolgung Frauen

Die Eisschnellläuferinnen aus Japan haben die Erfolgsserie der niederländischen Damen bei den Olympischen Winterspielen mit einem Erfolg in der Teamverfolgung gestoppt. Die Weltrekordler setzten sich mit olympischem Rekord von 2:53,89 Minuten mit 1,59 Sekunden Vorsprung durch. Rang drei ging an das Team der USA nach einem Erfolg über Kanada.

Eisschnelllauf, Teamverfolgung Männer

Das Überrschungsteam aus Norwegen hat sich das erste Gold in der Teamverfolgung der Eisschnellläufer gesichert. Vor 7500 Zuschauern im Gangneung Oval besiegten die Nordeuropäer Gastgeber Südkorea am Mittwoch im Herren-Rennen in 3:37,31 Minuten.

Nur Bronze holten die favorisierten Niederländer. Wegen einer gebrochenen Feder am Klappmechanismus des linken Schlittschuhs von Jan Blokhuijsen mussten sie im Halbfinale gegen Norwegen eine Niederlage quittieren. Im Kampf um Rang drei besiegten die Oranjes das Trio aus Neuseeland.

Langlauf, Team Sprint Freistil Männer

Der Norweger Johannes Kläbo hat am Mittwoch seine dritte Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen gewonnen. Im Teamsprint der Langläufer setzte sich der Jungstar gemeinsam mit seinem Teamkollegen Martin Johnsrud Sundby sicher durch und ist damit nach dem französischen Biathleten Martin Fourcade der zweite Dreifachsieger der Winterspiele. Norwegen gewann vor den Athleten aus Russland und Frankreich.

Langlauf, Team Sprint Freistil, Frauen

Kikkan Randall und Jessica Diggins sorgten für die erste Langlauf-Medaille der USA sorgten. Und das sofort mit Gold. Silber im Team Sprint ging an die Schwedinnen Charlotte Kalla und Stina Larsson. Marit Björgen und Maiken Caspersen Falla aus Norwegen belegten den dritten Platz.

Ski Alpin, Abfahrt (Frauen)

Sofia Goggia ist erste italienische Abfahrts-Olympiasiegerin. Die 25 Jahre alte Goggia setzte sich knapp vor der Überraschungszweiten Ragnhild Mowinckel aus Norwegen durch. Superstar Lindsey Vonn holte Bronze. Damit verpasste die Amerikanerin ihr zweites Abfahrtsgold nach 2010 und weinte im Zielbereich immer wieder.

Freestyle-Skiing, Skicross (Männer)

Der Kanadier Brady Leman hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Gold im Skicross gewonnen. Der Vierte von Sotschi setzte sich am Mittwoch im Finale mit 0,19 Sekunden Vorsprung vor dem Schweizer Marc Bischofsberger durch. Nach einem Sturz rettete der Russe Sergej Ridzik Bronze.


Dienstag, 20. Februar (5 Entscheidungen) :

Nordische Kombination, Großschanze / 10km Einzel (Männer)

Die Nordischen Kombinierer aus Deutschland haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang einen Dreifach-Erfolg von der Großschanze gefeiert. Johannes Rydzek holte am Dienstag Gold vor Fabian Rießle und Eric Frenzel.

Biathlon, Mixed Staffel

Die deutschen Biathleten sind mit der Mixedstaffel überraschend leer ausgegangen. Das Weltmeister-Quartett musste sich – nach langer Führung – mit Platz vier begnügen. Der Olympiasieg ging an Frankreich, das sich vor Norwegen und Italien durchsetzte. Deutschland verpasste die erste Medaille in dem Wettbewerb, der seit 2014 zum Programm der Winterspiele gehört.

Shorttrack, 3000m Staffel (Frauen)

Die Damen-Staffel Südkoreas hat am Dienstag das dritte Shorttrack-Gold für die Gastgeber erkämpft. Choi Min Jeong, Kim A Lang, Kim Ye Jin und Shim Suk Hee setzten sich in 4:07,361 Minuten vor dem Team aus Italien durch. Die Finalisten aus China und Kanada wurden wegen Behinderungen disqualifiziert. Im B-Finale hatte das Team aus den Niederlanden in 4:03,471 Minuten einen Weltrekord aufgestellt. Die Oranjes profierten von den Disqualifikationen und holten damit die Bronzemedaille.

Eiskunstlauf, Eistanz

Nach Gold im Teamwettbewerb haben die Kanadier Tessa Virtue und Scott Moir auch den olympischen Eistanz-Wettbewerb gewonnen. Die Olympiasieger von Vancouver 2010 sicherten sich damit als erste Eiskunstläufer fünf Medaillen bei Winterspielen. Nach einer Bestmarke im Kurztanz stellten sie auch in der Gesamtpunktzahl einen Weltrekord von 206,07 Punkten auf. Silber ging am Dienstag in der Gangneung Eisarena an die zweimaligen Weltmeister Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron (205,28) aus Frankreich vor den amerikanischen Geschwistern Maia und Alex Shibutani (USA/192,59).

Freestyle-Skiing, Halfpipe (Frauen)

Olympia-Gold im Freestyle-Skiing gewann die Kanadierin Cassie Sharpe mit 95,80 Punkten. Silber sicherte sich die Französin Marie Martinod (92,60) vor Brita Sigourney aus den USA (91,60). Maddie Bowman, amerikanische Olympiasiegerin von 2014, stürzte in allen drei Finalläufen und wurde nur Elfte. Bei den Herren startet kein deutscher Ski-Freestyler.


Montag, 19. Februar (3 Entscheidungen):

Zweierbob (Männer)

Der Deutsche Francesco Friedrich hat mit Anschieber Thorsten Margis bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Zweierbob die Goldmedaille gewonnen. Der Weltmeister musste sich am Montag mit dem zeitgleichen Kanadier Justin Kripps den Olympiasieg teilen. Bronze ging an den Letten Oskars Melbardis.

Skispringen, Großschanze Team (Männer)

Die deutschen Skispringer haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Mannschaftswettbewerb die Silbermedaille gewonnen. Karl Geiger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger mussten sich am Montag von der Großschanze nur Norwegen geschlagen geben. Auf Platz drei kam Polen.

Eisschnelllauf, 500 Meter (Männer)

Eisschnellläufer Havard Lorentzen aus Norwegen ist neuer Olympiasieger über die 500 Meter. Silber sicherte sich Cha Min Kyu (34,42) aus Südkorea, Bronze ging an Gao Tingyu (34,65) aus China. Der Deutsche Nico Ihle ist auf seiner Paradestrecke ohne die erhoffte Medaille geblieben. Der Vizeweltmeister aus Chemnitz landete in 34,89 Sekunden auf dem achten Platz.


Sonntag, 18. Februar (6 Entscheidungen):

Biathlon, Massenstart (Männer) 15 Kilometer

Biathlet Simon Schempp hat den ersten Olympiasieg seiner Karriere bei den Winterspielen in Pyeongchang nur hauchdünn verpasst. Der Weltmeister musste sich am Sonntag im Massenstart nach einem Schießfehler erst im dramatischen Zielsprint dem Franzosen Martin Fourcade (2 Fehler) nur um eine Fußspitze geschlagen geben und holte in Südkorea mit Silber seine erste olympischen Einzelmedaille. Bronze ging nach 15 Kilometern an den Norweger Emil Hegle Svendsen (2).

Freestyle-Skiing, Sprungschanze (Männer)

Zum Olympiasieger im Freestyle-Skiing kürte sich Alexander Abramenko. Der Ukrainer gewann äußerst knapp mit 128,51 Punkten und einem Vorsprung von 0,46 Zählern vor dem Chinesen Jia Zongyang. Bronze sicherte sich Ilja Burow von den Olympischen Athleten aus Russland (OAR). Sotschi-Olympiasieger Anton Kuschnir (Weißrussland) hatte sich am Samstag nicht für das Finale qualifiziert.

Eisschnelllauf, 500 Meter (Frauen)

Nao Kodaira hat ihre Siegesserie auch im olympischen Eisschnelllauf-Finale über 500 Meter fortgesetzt und bei den Winterspielen in Pyeongchang erstmals Gold für Japan auf dieser Distanz geholt. Mit olympischem Rekord von 36,94 Sekunden setzte sich Kodaira nach 15 Weltcupsiegen hintereinander auch beim Saison-Höhepunkt durch und verwies die Südkoreanerin Lee Sang Hwa (37,33), die in Vancouver und Sotschi zweimal hintereinander gewonnen hatte, und Karolina Erbanova aus Tschechien (37,34) auf die weiteren Medaillenränge.

Ski Alpin, Riesenslalom (Männer)

Marcel Hirscher war nicht zu stoppen. Der Österreicher gewann souverän den Riesenslalom und sicherte sich die Goldmedaille. Auf den Plätzen folgten der Norweger Henrik Kristoffersen und der Franzose Alexis Pinturault. Auch der einzige Luxemburger bei den Spielen war beim Riesenslalom am Start. Matthieu Osch kam auf Rang 62.

Langlauf, Staffel (Männer) klassisch/Freistil 4x10 Kilometer

Norwegen hat die Langlauf-Staffel der Männer für sich entschieden. Die Skandinavier siegten vor Russland und Frankreich.

Freestyle-Skiing, Slopestyle (Männer)

Öystein Braaten aus Norwegen gewinnt Gold im Freestyle-Skiing. Silber geht an Nick Goepper aus den USA, Bronze angelte sich Alex Beaulieu-Marchand aus Kanada.


Samstag, 17. Februar (9 Entscheidungen):

Skispringen, Großschanze (Männer)

Der Pole Kamil Stoch flog von der Großschanze allen davon. Andreas Wellinger ersprang Silber, den dritten Rang belegte der Norweger Robert Johansson.

Skeleton, (Frauen) 3. und 4. Lauf

Die Britin Lizzy Yarnold ist Olympiasiegerin im Skeleton. Jacqueline Lölling aus Deutschland gewinnt Silber. Bronze geht an Laura Deas aus Großbritannien.

Biathlon, Massenstart (Frauen) 12,5 Kilometer

Dieses Mal ging Laura Dahlmeier leer aus. Die deutsche Biathletin belegte beim Massenstart Rang 16. Gold ging an die Slowakin Anastasiya Kuzmina. Die weiteren Medaillen sicherten sich Daria Domratschewa (Weißrussland) und Tiril Eckhoff aus Norwegen.

Shorttrack, 1000 Meter (Männer)

Samuel Girard aus Kanada hat sich bei den Männern über die 1000 Meter im Shortrack durchgesetzt. John-Henry Krueger aus den USA gewann Silber. Der dritte Rang ging an Yira Seo aus Südkorea.

Shorttrack, 1500 Meter (Frauen)

Die Südkoreanerin Minjeong Choi ist die neue Olympiasiegerin im Shorttrack. Sie setzte sich im Endlauf gegen die Chinesin Jinyu Li durch. Bronze gewann Kim Boutin aus Kanada.

Langlauf, Staffel Damen klassisch/Freistil 4x5km

Die Frauen-Staffel aus Norwegen gewinnen Gold bei der Staffel. In einem spannenden Rennen setzten sie sich hauchdünn gegen Schweden durch (+ 2 Sekunden). Der dritte Rang ging an Russland.

Freestyle-Skiing, Slopestyle (Frauen)

Die Schweizer Ski-Freestylerin Sarah Höfflin hat bei den Winterspielen in Pyeongchang Gold im Slopestyle geholt. Die 27-Jährige setzte sich vor ihrer Teamkollegin Mathilde Gremaud und der Britin Isabel Atkin durch.

Ski Alpin, Super-G (Frauen)

Snowboard-Star Ester Ledecka aus Tschechien hat sensationell die olympische Goldmedaille im alpinen Super-G gewonnen. Die 22-Jährige triumphierte mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung vor der Österreicherin Anna Veith und Tina Weirather aus Liechtenstein. Ledecka hatte bislang im alpinen Weltcup Rang sieben als bestes Resultat eingefahren und besitzt auch im Parallel-Riesenslalom mit dem Snowboard noch die Chance auf einen Olympiasieg.

Eiskunstlauf, Einzel (Männer)

Der japanische Eiskunstläufer Yuzuru Hanyu hat seinen Olympiasieg von 2014 bei den Winterspielen in Pyeongchang wiederholt. Zwei Erfolge nacheinander schaffte zuletzt der Amerikaner Dick Button 1948 und 1952. Der 23 Jahre alte Hanyu bezwang seinen Landsmann Shoma Uno und den Spanier Javier Fernandez.


Freitag, 16. Februar (7 Entscheidungen):

Eisschnelllauf, 5000 Meter (Frauen)

Gold über die 5000 Meter im Eisschnelllauf sicherte sich die niederländischen Newcomerin Esmee Visser (6:50,23). Es war in der siebten Eisschnelllauf-Entscheidung in Südkorea bereits der sechste Olympiasieg für die Niederländer. Silber ging an Martina Sablikova aus Tschechien (6:51,85), die ihren dritten Olympiasieg auf dieser Strecke in Serie verpasste. Bronze holte die Russin Natalia Woronina (6:53,98).

Freestyle-Skiing, Sprungschanze (Frauen)

Hanna Huskova aus Weißrussland sichert sich die Goldmedaille. Ihr folgen zwei Chinesinnen auf den Plätzen. Xin Zhang (Silber) und Fanyu Kong sammeln zwei Medaillen für das Reich der Mitte.

Langlauf, Freistil (Männer) 15 Kilometer

Der Schweizer Dario Cologna hat sich Gold über die 15 Kilometer in der freien Technik gesichert und damit als erster Langläufer überhaupt dreimal in Serie auf der gleichen Strecke bei den Olympischen Spielen gewonnen. Bei dem Wettbewerb distanzierte der 31-Jährige am Freitag in Pyeongchang seine Konkurrenz um mehr als 18 Sekunden und holte sich damit seine insgesamt vierte olympische Goldmedaille. Auch 2010 in Vancouver (freie Technik) und 2014 in Sotschi (klassische Technik) hatte sich Cologna über 15 Kilometer durchgesetzt. Silber ging an den Norweger Simen Krüger vor Denis Spizow, der als olympischer Athlet aus Russland Bronze gewann.

Ski Alpin, Slalom (Frauen)

Die Schwedin Frida Hansdotter hat sich Olympia-Gold im Slalom gesichert und Topfavoritin Mikaela Shiffrin auf Rang vier verwiesen. Die 32-Jährige fuhr am Freitag in Pyeongchang von Rang zwei aus dem ersten Durchgang nach vorne und feierte den größten Erfolg ihrer Karriere. Silber holte die Schweizerin Wendy Holdener, Bronze gewann völlig überraschend Katharina Gallhuber aus Österreich.

Ski Alpin, Super-G (Männer)

Der Österreicher Matthias Mayer hat nach seinem Abfahrts-Triumph in Sotschi 2014 bei den Winterspielen in Pyeongchang Olympia-Gold im Super-G gewonnen. Er setzte sich vor Beat Feuz aus der Schweiz und dem Norweger Kjetil Jansrud durch, der vor vier Jahren in dieser Disziplin Olympiasieger war. Der 27 Jahre alte Österreicher ist nach dem Norweger Aksel Lund Svindal der zweite Mann in der Ski-Historie, der bei Winterspielen eine Abfahrt und einen Super-G gewinnen konnte.

Snowboard Cross (Frauen)

Mitfavoritin Michela Moioli hat als erste Italienerin Olympia-Gold im Snowboardcross gewonnen. Die 22-Jährige setzte sich am Freitag bei den Winterspielen von Pyeongchang vor der Französin Julia Pereira de Sousa Mabileau und Sotschi-Olympiasiegerin Eva Samkova aus Tschechien durch.

Skeleton, (Männer)

Olympiasieger im Skeleton wurde der Südkoreaner Yun Sung Bin. Der Gesamtweltcup-Gewinner verwies den Russen Nikita Tregubow auf den Silber-Platz, Bronze ging an den Briten Dom Parsons. Der fünfmalige Weltmeister Martins Dukurs aus Lettland, der vor dem Final-Durchgang auf Rang zwei lag, rutschte noch auf den vierten Platz ab.

  • 1 NOR 14 14 11 39
  • 2 GER 14 10 7 31
  • 3 CAN 11 8 10 29
  • 4 USA 9 8 6 23
  • 5 NED 8 6 6 20
  • 6 SWE 7 6 1 14
  • 7 KOR 5 8 4 17
  • 8 SUI 5 6 4 15
  • 9 FRA 5 4 6 15
  • 10 AUT 5 3 6 14
  • 11 JPN 4 5 4 13
  • 12 ITA 3 2 5 10
  • 13 OAR 2 6 9 17
  • 14 CZE 2 2 3 7

Donnerstag, 15. Februar (8 Entscheidungen):

Rodeln, Teamstaffel

Die deutschen Rodler haben zum Abschluss ihrer Rennen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang erneut Gold im Teamwettbewerb gewonnen. Natalie Geisenberger, Johannes Ludwig und die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt wiederholten damit den Olympiasieg bei der damaligen Premiere in Sotschi 2014. Silber ging am Donnerstag an Kanada, Bronze sicherte sich Österreich mit Einzel-Olympiasieger David Gleirscher.

Für die deutschen Rodler war es die sechste Medaille in Südkorea. Zuvor hatte Ludwig Bronze im Männer-Einzel geholt, bei den Frauen hatte es Gold für Geisenberger und Silber für Dajana Eitberger gegeben. Im Doppelsitzer hatten Wendl/Arlt gesiegt, Dritte wurden Toni Eggert/Sascha Benecken. Deutschland ist damit wie in Sotschi die erfolgreichste Rodel-Nation. Damals hatten die deutschen Kufen-Asse sogar alle vier Goldmedaillen gewonnen.

Durch ihren Triumph mit der Staffel in Pyeongchang stiegen die Berchtesgadener Geisenberger und Wendl/Arlt mit vier Goldmedaillen zu den erfolgreichsten Olympioniken in ihrer Sportart auf und lösten den dreimaligen Olympiasieger Georg Hackl ab.

Biathlon, Einzel (Männer) 20 Kilometer

Biathlet Johannes Thingnes Bö aus Norwegen lief über die 20 Kilometer allen davon. Dabei konnte er sich sogar zwei Strafminuten leisten. Silber ging an den Slowenen Jakov Fak, Bronze an den ebenfalls fehlerfreien Österreicher Dominik Landertinger.

Eisschnelllauf, 10.000 Meter (Männer)

Ted-Jan Bloemen aus Kanada durchbrach die holländische Siegesserie im Eisschnelllauf. Nach fünfmal Gold für Oranje gewann der Weltrekordler aus Nordamerika die 10.000 Meter in olympischer Rekordzeit von 12:39,77 Minuten. Der Niederländer Sven Kramer konnte die letzte Lücke in seiner Medaillensammlung nicht schließen und wurde nur Sechster. Sotschi-Olympiasieger Jorrit Bergsma aus dem Oranje-Team (12:41,99) holte Silber vor dem Italiener Nicola Tumolero (12:54,32).

Biathlon, Einzel (Frauen) 15 Kilometer

Biathletin Hanna Öberg aus Schweden ist die neue Olympiasiegerin über 15 Kilometer. Auf Platz zwei folgte die Slowakin Anastasiya Kuzmina. Die deutsche Laura Dahlmeier hat zudem im dritten Rennen ihre dritte Medaille gewonnen. Nach Gold im Sprint und in der Verfolgung holte die siebenmalige Weltmeisterin Bronze.

Langlauf, Freistil (Frauen), 10 Kilometer

Die norwegische Langläuferin Ragnhild Haga hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang überraschend Gold über die 10 Kilometer in der freien Technik gewonnen. Die 27-Jährige, die bislang keine Olympia-Medaille zu verbuchen hatte, nahm der Konkurrenz am Donnerstag über 20 Sekunden ab und erzielte damit den größten Erfolg ihrer bisherigen Karriere. Silber ging an die Schwedin Charlotte Kalla, die am Samstag im Skiathlon noch Olympiasiegerin geworden war. Die Norwegerin Marit Björgen holte mit Bronze als erste Frau bei Winterspielen ihre zwölfte Medaille. Sie teilte sich Platz drei mit der Finnin Krista Parmakoski, die zeitgleich im Ziel eintraf.

Eiskunstlauf, Paarlauf

Die Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Goldmedaille gewonnen. Im Paarlauf-Wettbewerb siegten die WM-Zweiten aus Deutschland am Donnerstag nach der Kür und sicherten sich damit den ersten deutschen Paarlauf-Olympiasieg seit 1952.

Mit 235,90 Punkten distanzierten die Wahl-Oberstdorfer die Weltmeister Sui Wenjing/Han Cong aus China (235,47) und die Kanadier Meagan Duhamel/Eric Radford (230,15).

Ski Alpin, Riesenslalom (Frauen)

Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin hat bei den Frauen am Donnerstag den Riesenslalom für sich entschieden. Sie setzte sich vor Ragnhild Mowinckel aus Norwegen und Federica Brignone aus Italien durch. Die deutsche Favoritin Viktoria Rebensburg landete auf Rang vier.

Snowboard Cross (Männer)

Der Franzose Pierre Vaultier ist erneut Olympiasieger im Snowboardcross. Der Gold-Gewinner von Sotschi 2014 ließ am Donnerstag im Finale von Pyeongchang den Australier Jarryd Hughes und den Spanier Regino Hernandez hinter sich. Weltmeister Vaultier (30) war als Favorit in den Wettbewerb gegangen und fuhr im Endlauf einen sicheren Sieg ein.

Ski Alpin, Abfahrt (Männer)

Skirennfahrer Aksel Lund Svindal ist Abfahrts-Olympiasieger. Der Norweger gewann vor seinem Teamkollegen Kjetil Jansrud und dem Schweizer Favoriten Beat Feuz.


Mittwoch, 14. Februar (5 Entscheidungen):

Rodeln, Doppelsitzer (Männer)

Tobias Wendl und Tobias Arlt haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang erneut Gold im Rodel-Doppelsitzer gewonnen. Die Deutschen setzten sich nach zwei Läufen im Olympic Sliding Centre gegen die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler durch. Bronze holten die deutschen Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken. Wendl und Arlt hatten bereits 2014 in Sotschi triumphiert. Sie sind das dritte Paar nach Hans Rinn/Norbert Hahn (1976/1980) und den Österreichern Andreas Linger/Wolfgang Linger (2006/2010), das zweimal nacheinander Olympiasieger im Doppelsitzer wurde.

Die deutschen Rodler haben in den bisherigen Wettbewerben in Pyeongchang nach Bronze für Johannes Ludwig, Gold für Natalie Geisenberger und Silber für Dajana Eitberger bereits fünf Medaillen geholt. Auch im Teamwettbewerb gelten die Deutschen als Favoriten. Wendl/Arlt hatten schon in Sotschi zur erfolgreichen Mannschaft gehört und können am Donnerstag ihre vierte Goldmedaille holen.

Eisschnelllauf, 1000m (Frauen)

Eisschnellläuferin Jorien ter Mors hat die Überraschung geschafft und mit dem Erfolg über die Japanerin Nao Kodaira die Olympia-Siegesserie der Niederländer fortgesetzt. Sie lief am Mittwoch über 1000 Meter in Olympia- und Bahnrekordzeit von 1:13,56 Minuten zum fünften Sieg der Oranjes im fünften Olympia-Rennen. Die weiteren Medaillen im Gangneung Oval holten die Japanerinnen Kodaira (1:13,82) und Miho Takaki (1:13,98). Für ter Mors war es nach den Siegen über 1500 Meter und im Team 2014 in Sotschi das dritte Olympia-Gold.

Nordische Kombination, Normalschanze, 10 Kilometer (Männer)

Der Deutsche Eric Frenzel hat bei den Winterspielen in Pyeongchang erneut die Goldmedaille in der Nordischen Kombination gewonnen. Der Sotschi-Olympiasieger landete am Mittwoch nach dem Sprung von der Normalschanze und dem 10-Kilometer-Langlauf vor Akito Watabe aus Japan.

Biathlon, Einzel (Frauen), 15 Kilometer

verlegt auf Donnerstag, 15.2.

Snowboard, Halfpipe (Männer)

Snowboard-Superstar Shaun White ist erneut Halfpipe-Olympiasieger. Der 31 Jahre alte US-Amerikaner setzte sich am Mittwoch bei den Winterspielen in Pyeongchang in einem spannenden Finale durch und feierte nach 2006 und 2010 sein drittes Gold. Der Topfavorit erhielt für seine beste Vorstellung in seinem letzten Auftritt 97,75 Punkte und lag damit vor dem Japaner Ayumu Hirano. Bronze ging in einem spannenden Wettkampf an Weltmeister Scotty James aus Australien. Der Goldmedaillengewinner von 2014, Iouri Podladtchikov aus der Schweiz, nahm diesmal nach einem schlimmen Sturz nicht teil.

Ski Alpin, Slalom (Frauen)

verlegt auf Freitag, 16.2.


Dienstag, 13. Februar (8 Entscheidungen):

Rodeln, Einzel (Frauen)

Die deutsche Rodlerin Natalie Geisenberger hat am Dienstag bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Goldmedaille gewonnen. Dajana Eitberger machte mit Silber den deutschen Doppel-Erfolg perfekt. Dritte wurde die Kanadierin Alex Gough.

Langlauf, Sprint klassisch (Männer)

Norwegens Langlauf-Star Johannes Kläbo hat bei den Winterspielen in Pyeongchang erwartungsgemäß seinen ersten Olympiasieg eingefahren. Der favorisierte 21-Jährige sicherte sich im Sprint über 1,4 Kilometer souverän die Goldmedaille. Kläbo ist damit der jüngste männliche Langlauf-Olympiasieger im Einzel. Silber ging an den Italiener Federico Pellegrino, der Russe Alexander Bolschunow sicherte sich Bronze.

Eisschnelllauf, 1500m (Männer)

Doppel-Weltmeister Kjeld Nuis hat die Siegesserie der niederländischen Eisschnellläufer bei den Winterspielen im Gangneung Oval mit seinem Sieg über 1500 Meter fortgesetzt. Der 28-Jährige lief die Mittelstrecke am Dienstag in 1:44,01 Minuten und verbuchte damit im vierten Rennen den vierten Erfolg für Oranje. Silber ging an seinen Landsmann Patrick Roest (1:44,86). Begeistert gefeiert wurde der Südkoreaner Kim Min Seok, der sich in 1:44,93 Minuten die Bronzemedaille verdiente.

Curling, Mixed Doppel

Das kanadische Duo Kaitlyn Lawes und John Morris hat die erste Goldmedaille im neuen olympischen Wettbewerb im Mixed-Curling gewonnen. Am Dienstag besiegten Lawes und Morris die Weltmeister Jenny Perret und Martin Rios aus der Schweiz klar mit 10:3 in Pyeongchang. Zuvor hatte das Ehepaar Anastassija Brysgalowa und Alexander Kruschelnizki für die Olympischen Athleten aus Russland nach einem Sieg gegen Kristin Skaslien und Magnus Nedregotten aus Norwegen Bronze gewonnen.

Shorttrack, 500m (Frauen)

Die Shorttrackerin Arianna Fontana hat die erste Goldmedaille für Italien bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang gewonnen. Die 27-Jährige setzte sich am Dienstag vor 11.000 Zuschauern in der Gangneung Eisarena über 500 Meter im Finale in 42,569 Sekunden durch. Silber ging an Yara van Kerkhof aus den Niederlanden vor der Kanadierin Kim Boutin. Vierte wurde nach einem Sturz die Britin Elise Christie. Die Koreanerin Choi Min Jeong wurde wegen Behinderung disqualifiziert.

Langlauf, Sprint klassisch (Frauen)

Die Schwedin Stina Nilsson hat bei den Winterspielen in Pyeongchang ihre erste olympische Goldmedaille gewonnen. Die 24-Jährige düpierte im Finale über 1,2 Kilometer die Konkurrenz und gewann vor der norwegischen Sprint-Weltmeisterin Maiken Caspersen Falla und Julia Belorukowa, die als olympische Athletin aus Russland Bronze gewann. Bei Schneefall und eisigen Temperaturen hatte Nilsson im Alpensia Nordic Park schon im Viertelfinale und im Halbfinale ihre Stärke demonstriert.

Snowboard, Halfpipe (Frauen)

Snowboard-Ausnahmetalent Chloe Kim ist mit nur 17 Jahren überlegen Olympiasiegerin in der Halfpipe geworden. Die US-Amerikanerin mit südkoreanischen Wurzeln war am Dienstag in Pyeongchang eine Klasse für sich und erhielt als Einzige Wertungen über 90 Punkte. Für ihren besten Auftritt bekam Kim, deren Eltern aus Südkorea stammen, 98,25 Punkte und lag damit klar vor Silbermedaillengewinnerin Liu Jiayu aus China (89,75). Auf dem dritten Platz landete Kims US-Teamkollegin Arielle Gold (85,75).

Ski Alpin, Alpine Kombination (Männer)

Marcel Hirscher aus Österreich sicherte sich seinen ersten Olympiasieg. Bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang war er in der Alpinen Kombination nicht zu schlagen.Der Franzosen Victor Muffat-Jeandet holte Bronze. Die Silbermedaille holte dessen Teamkollege Alexis Pinturault.

Curling, Mixed Doppel (Spiel um Platz 3)

Die erste Medaille im neuen Mixed-Wettbewerb im Curling geht an das Team der Olympischen Athleten aus Russland. Im Spiel um Platz drei gewannen Anastassija Brysgalowa und Alexander Kruschelnizki am Dienstag 8:4 gegen die Norweger Kristin Skaslien und Magnus Nedregotten. Damit sicherte sich das Ehepaar aus Russland Bronze. Im Finale am Dienstag (12.05 MEZ) treffen die Schweizer Weltmeister Jenny Perret und Martin Rios auf die Kanadier Kaitlyn Lawes und John Morris.


Montag, 12. Februar (8 Entscheidungen):

Skispringen, Normalschanze (Frauen)

Katharina Althaus hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Silbermedaille im Skispringen gewonnen. Die 21-Jährige aus Oberstdorf musste sich am Montag von der Normalschanze nur der Norwegerin Maren Lundby geschlagen geben. Bronze ging an die Japanerin Sara Takanashi.

Eisschnelllauf, 1

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.