Aus für Schumacher junior

30. Oktober 2020 10:56; Akt: 30.10.2020 11:20 Print

Alfa Romeo behält Räikkönen und Giovinazzi

Der Formel-1-Rennstall aus Hinwil behält seine beiden Fahrer auch nächste Saison. Für Schumacher junior dürfte das eine Enttäuschung sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alfa Romeo setzt auf Kontinuität: Die beiden Piloten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi fahren auch nächste Saison für das Formel-1-Team. Der Rennstall aus Hinwil teilte am Freitag mit, dass die Zusammenarbeit mit dem 41-jährigen Finnen und dem 26-jährigen Italiener bis 2021 verlängert wurde.

Diese Neuigkeiten dürften vor allem für Mick Schumacher, Sohn des Rekordweltmeister Michael Schumacher, eine Enttäuschung darstellen. In den vergangenen Wochen war immer wieder spekuliert worden, dass das Nachwuchstalent zu Alfa Romeo wechseln könnte.

Nun deutet vieles darauf hin, dass Schumacher zum Haas-Rennstall wechseln könnte. Das US-Team, das über eine technische Partnerschaft mit Ferrari verfügt, hat für die neue Saison noch keinen Fahrer unter Vertrag. Schumacher wird in der Fahrer-Akademie der Scuderia ausgebildet und führt kurz vor Saisonende die Formel-2-Gesamtwertung an.

Alfa Romeo liegt indes in der Konstrukteurswertung derzeit mit fünf Punkten auf dem achten Platz, lediglich vor Haas (drei Punkte) und Williams (null). Giovinazzi holte drei Zähler, Räikkönen bislang deren zwei.

(L'essentiel/Laura Inderbitzin/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.