Autorennen

18. Februar 2020 09:32; Akt: 18.02.2020 09:33 Print

Schlimmer Crash sorgt für Entsetzen

In die Wand geknallt, überschlagen, Feuer gefangen: Das legendäre Autorennen Daytona 500 wurde von einem schweren Unfall überschattet.

Der Fahrer Ryan Newman hat sich glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt.(Video: Fox News via Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein schwerer Unfall in der letzten Runde des Nascar-Rennens in Daytona Beach hat für Entsetzen gesorgt. Das Auto des US-Rennfahrers Ryan Newman überschlug sich am Montag (Ortszeit) beim Daytona 500 mehrfach und wurde über die Fahrbahn geschleudert.

Wie sein Team mitteilte, wurde der 42-Jährige schwer, aber wohl nicht lebensgefährlich verletzt. Den bislang letzten tödlichen Unfall bei einem Nascar-Rennen gab es vor 19 Jahren. Damals starb der Amerikaner Dale Earnhardt in Daytona Beach. Das Daytona 500 gilt als das wichtigste und prestigeträchtigste Rennen in der höchsten Motorsportliga Nascar.

In der letzten Runde kurz vor der Ziellinie hatte der letztlich zweitplatzierte Ryan Blaney das Auto von Newman berührt. Dessen Ford Mustang krachte in die Begrenzungsmauer, überschlug sich und wurde auf der Fahrerseite von einem anderen Auto getroffen. Anschließend schlitterte der Wagen über die Fahrbahn und fing kurzzeitig gar Feuer. Erst nach einigen Minuten konnte es wieder auf die Räder gestellt werden. Der Daytona-Sieger von 2008 wurde dann in ein Krankenhaus gebracht.

Die traditionelle Party für Sieger Denny Hamlin, der in Daytona Beach zum dritten Mal gewann, fiel angesichts des schlimmen Unfalls aus. «Ich denke, dass wir es manchmal als selbstverständlich hinnehmen, wie sicher die Autos sind. Aber als Erstes beten wir für Ryan», sagte Hamlin.

(L'essentiel/lai/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 18.02.2020 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lol, se mussen schon nemmen no lenks fueren an souguer daat kennen d‘Ammis net xD

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 18.02.2020 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lol, se mussen schon nemmen no lenks fueren an souguer daat kennen d‘Ammis net xD

    • Daytona am 18.02.2020 16:37 Report Diesen Beitrag melden

      lol, Dir schengt et jo besser ze kennen, dann lass!

    einklappen einklappen