Schmerzensschreie

21. Februar 2020 12:57; Akt: 21.02.2020 12:59 Print

Schwerer Sturz in der Abfahrt

Der nächste Schock für die österreichischen Speed-Fahrerinnen: Elisabeth Reisinger kracht bei der Abfahrt von Crans Montana ins Netz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den Schweizerinnen: Jubel. Lara Gut-Behrami und Corinne Suter feiern einen Doppelsieg in der Abfahrt von Crans-Montana. Bei den Östereicherinnen: Schock. Elisabeth Reisinger stürzt in die Fangnetze. Nach einem Sprung hatte es die 23-Jährige nach hinten gedrückt. Eine schwere Belastung auf dem rechten Knie. Danach verschnitt es ihr die Skier, es hebelte sie aus und sie flog in die Fangzäune.

Noch vor dem Einschlag dürfte Reisinger große Schmerzen gehabt haben. Ihre Schmerzensschreie waren laut über die Außenmikrofone der Live-Übertragung zu hören.

Sofort eilten Betreuer und Notärzte herbei, um die Reisinger zu versorgen. Anschließend wurde sie mit dem Helikopter ins nahe Sion gebracht.

An Reisingers linkem Knie dürfte einiges kaputt sein. Bitter: nach schweren Verletzungen war sie in den vergangenen Jahren nun im Weltcup richtig in Fahrt gekommen. 2016 hatte sich Reisinger einen Kreuzbandriss zugezogen, 2014 einen Schien- und Wadenbeinbruch.

Die Österreicherinnen sind somit weiter im Pech. Bereits am Donnerstag wurde bekannt, dass Christine Scheyer ihre Saison frühzeitig beenden muss.

(L'essentiel/wem)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.