Der Reitsport zittert

04. März 2021 16:38; Akt: 04.03.2021 17:01 Print

Tödliches Herpes-​​Virus breitet sich weltweit aus

Im Pferdesport grassiert ein Virus, das die Tiere verenden lässt. Bisher sind sechs Pferde daran gestorben und viele mehr daran erkrankt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Deutschland ist das erste Pferd nach einer Infektion mit einer neuen Herpes-Variante gestorben. Das Tier ist laut Reitsport-Weltverband FEI zuvor bei einem Turnier in Valencia am Start gewesen, wo vor rund zwei Wochen die aggressive Virus-Variante erstmals festgestellt worden war. Damit erhöht sich die Zahl der gestorbenen Vierbeiner nach FEI-Angaben auf sechs.

Teilnehmer des Turniers hatten zuvor von noch mehr toten Pferden berichtet. «Der Ausbruch ist wahrscheinlich der schlimmste seit vielen Jahrzehnten in Europa», sagte FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibáñez. Der Weltverband hat mit der Absage aller internationalen Turniere in zehn Ländern reagiert. Diese Regelung gilt zunächst bis am 28. März.

« Wir kämpfen hier Schulter an Schulter um unsere Pferde »

Inzwischen hat die Virusvariante aus Valencia auch die USA erreicht. Nach Angaben eines Turnierveranstalters gibt es in Florida einen positiven Test. Auf dem eigenen Gelände des World Equestrian Center in Ocala, wo seit mehreren Wochen eine Turnierserie läuft, gebe es kein infiziertes Pferd, hieß es in einer Mitteilung. In Katar gibt es ebenfalls positive Tests: In Doha, wo an diesem Wochenende die Global Champions Tour starten soll, waren am Montag zwei Pferde positiv getestet worden.

In Valencia kämpfen derweil viele Pferde mit schweren Krankheitsverläufen gegen den Tod. «Wir kämpfen hier Schulter an Schulter um unsere Pferde», sagte Hilmar Meyer, der einen Handels- und Ausbildungsstall betreibt und bisher zwei Pferde verloren hat. «Ein Albtraum, den niemand erleben sollte», kommentierte die Springreit-Weltmeisterin Simone Blum die Lage. «Das Virus ist sehr aggressiv», berichtete Mike Patrick Leichle. Ein Pferd des Reiters und Turnierstallbetreibers ist bisher in Valencia gestorben. Nach Angaben der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) verursachen die Viren «keine auf Menschen übertragbaren Krankheiten».

Für Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider wäre das neue Herpesvirus im eigenen Stall «der Super-Gau». In einem Interview beschrieb die 52-jährige Dressurreiterin auch, wie sehr der Verlust eines Pferdes schmerzt. «Das ist so emotional, das können sich Außenstehende nicht vorstellen», sagte Schneider: «Pferde wachsen uns ans Herz, das ist ein jahrelanges Miteinander. Es ist eine schreckliche Situation. Vor einiger Zeit habe ich den Verlust bei einer Bekannten mitbekommen.»

(L'essentiel/dpa/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • banbi 123 am 04.03.2021 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lo och nach bei den pferde ,wat kennt dann nach ech keint kaatzen

  • verita am 04.03.2021 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oye

  • Pia am 05.03.2021 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Realitéit ech haet et net besser kéinten ausdrécken! Déieren kenen engem leed doen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 05.03.2021 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Realitéit ech haet et net besser kéinten ausdrécken! Déieren kenen engem leed doen!

  • Timon am 05.03.2021 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genee, do geht et net em Deier, mee em vill Geld, an all Sportart. Si sollen dach all ophâlen mat dèm Leien, virwei domm hâlen se Leit. Geif mol nie esou eppes kuken goen, ass Tierquälerei.

  • Realitéit am 05.03.2021 05:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo jo:Sie kämpfe just em hiert Kapital.D'Päerd u sech ass egal.Wann et näischt méi brengt dann geet et an d'Schluechthaus.Ass vläit fir d"Päerd besser wann et um Herpes stieft da bleift en vill Leed vum Mënsch erspuert.

  • verita am 04.03.2021 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oye

  • banbi 123 am 04.03.2021 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lo och nach bei den pferde ,wat kennt dann nach ech keint kaatzen