Nach NFL-Video

08. Juni 2020 08:19; Akt: 08.06.2020 08:27 Print

Trump nennt Knien bei der Hymne respektlos

Der NFL-Boss Roger Goodell hat sich in einer Videobotschaft gegen systemischen Rassismus positioniert. US-Präsident Trump reagierte prompt via Twitter auf das Video.

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump hat im Zusammenhang mit der Videobotschaft von NFL-Boss Roger Goodell das Hinknien während der US-Nationalhymne erneut als respektlos bezeichnet. «Könnte es auch nur im entferntesten möglich sein, dass Roger Goodell in seiner ziemlich interessanten Erklärung von Frieden und Versöhnung angedeutet hat, dass es jetzt ok für die Spieler ist, bei der Nationalhymne zu knien oder nicht zu stehen und dabei respektlos zu unserem Land und unserer Flagge zu sein?», fragte Trump am Sonntag (Ortszeit) via Twitter.

Zuvor war zudem bekannt geworden, dass der US-Fußballverband über eine Änderung der Regel nachdenkt, die bislang besagt, dass bei der Hymne gestanden werden muss.

NFL-Spieler kritisieren Liga

In den USA war vor knapp zwei Wochen der Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen. Seither demonstrieren viele Menschen gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze. Nach anfänglicher Kritik an der nach Wahrnehmung einiger Profis und Mitarbeiter der National Football League zu laschen Reaktion der Liga hatte Goodell zuletzt in einem Video gesagt, die NFL gebe zu, «dass es falsch war, nicht schon früher auf die NFL-Spieler gehört zu haben und ermutigen alle, sich zu äußern und friedlich zu protestieren. Wir, die National Football League, glauben, dass schwarze Leben wichtig sind.»

Schon 2016 hatte der damalige Quarterback der San Francisco 49ers, Colin Kaepernick, die Polizeigewalt gegen Schwarze zum Anlass für einen friedlichen Protest genommen und sich während des Abspielens der Nationalhymne hingekniet. Trump hatte Kaepernick damals beschimpft. NFL-Profis wollen in der kommenden Saison wieder knien.

Nachdem die Kapitänin der US-Nationalmannschaft, Megan Rapinoe, aus Solidarität mit Kaepernick ebenfalls auf ein Knie ging, setzte der US-Verband ein Verbot in Kraft. Dies soll nun laut US-Medienberichten bei einer Telefonschalte am Dienstag infrage gestellt werden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Donald Duck am 08.06.2020 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Geh in deinen Bunker und lass das Handy aus.

    einklappen einklappen
  • kati Muller am 08.06.2020 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    As daat en delpess

  • Stefan am 08.06.2020 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wer so grimmig neben seiner Landesflagge steht, sollte in die letzte Reihe versetzt werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kati Muller am 08.06.2020 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    As daat en delpess

  • Stefan am 08.06.2020 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wer so grimmig neben seiner Landesflagge steht, sollte in die letzte Reihe versetzt werden.

  • Donald Duck am 08.06.2020 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Geh in deinen Bunker und lass das Handy aus.

    • JEFF THIES am 08.06.2020 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      Richtech.Sein Gehiir brauch en jo net auszeschalten well daat ass schon laaaaaang op off

    einklappen einklappen