Kuriose Szene

02. März 2020 14:16; Akt: 02.03.2020 14:17 Print

Viererbob kippt, rutscht und fährt plötzlich weiter

Schreckmoment an der Bob-WM in Altenberg. Im vierten Lauf stürzt der Viererbob des britischen Teams – und fährt plötzlich wieder auf Kufen weiter.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stürzt ein Bob im Kanal, ist das im Normalfall gleichbedeutend mit dem Aus des Bobs. Nicht so an der WM in Altenburg am Sonntagnachmittag. Das Team Großbritannien befindet sich im vierten Lauf im Kanal, als Pilot Lamin Deen einen Fahrfehler begeht – solche waren dem 38-Jährigen bereits im dritten Durchgang unterlaufen – und der Viererbob in Kurve 9 stürzt. Er rutscht unkontrolliert durch den Eiskanal, prallt gegen die Wand, verliert Einzelteile, die Köpfe der Insassen werden durchgeschüttelt. Der Zuschauer fragt sich dabei, wie weit der Bob wohl noch rutscht und ob das Team den Sturz unbeschadet übersteht.

Doch plötzlich steht der Bob wieder auf den Kufen, kann den Lauf fortsetzen. Ob Deen bei Beiwusstsein ist und den Bob weiter steuern kann, ist nicht klar. Das Gefährt besaß noch genügend Tempo und wurde durch eine zufällige Berührung am Eiskanal wieder aufgerichtet. Im Ziel angekommen, mühen sich die vier Briten aus dem Bob, sie scheinen angeknockt, aber nicht schwerwiegend verletzt. Der britische Bob war an diesem Nachmittag nicht der einzige, der im ENSO-Eiskanal von Altenberg stürzte – aber der einzige, der weiterfuhr und ins Ziel kam. Die Athleten schlossen den Wettbewerb schließlich als Letztplatzierte von allen ab, die vier Läufe absolviert haben. Der Schweizer Bob von Michael Vogt fuhr beim Sieg vom deutschen Dominator Francesco Friedrich auf den 9. Platz.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.