WM-Qualifikation

15. März 2017 11:42; Akt: 15.03.2017 11:47 Print

Thill und Gerson im Kader gegen Frankreich

LUXEMBURG - Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz hat am Mittwoch seinen Kader für das WM-Qualispiel gegen Frankreich bekannt gegeben.

storybild

Rodriguez Gerson wird erstmals ein Pflichtspiel für Luxemburg bestreiten. (Bild: Editpress/Gschmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburgs Fußball-Nationalmannschaft fiebert dem Spiel gegen Frankreich entgegen. Am Mittwoch nominierte Trainer Luc Holtz das Team, das am Samstag, 25. März, gegen den Nachbarn in der WM-Qualifikation dabei sein wird. Zum ersten Mal mit dabei sind Yann Matias (Petingen) und Gerson Rodriguez (Fola).

«Ich konnte Gerson vorher nicht spielen lassen, weil er kein Luxemburger war. Er ist ein guter Techniker, mit robustem Körper und einer guten Geschwindigkeit. Er hat in den beiden vergangenen Testspielen ansprechende Leistungen gezeigt», sagt Holtz. Auch von Matias war der Trainer angetan.

Thill wieder fit

Ebenfalls im Kader steht Vincent Thill. Der junge Hoffnungsträger konnte mehrere Wochen wegen einer Knöchelverletzung nicht spielen. «Das ist kein Problem. Er ist erst 17 Jahre alt, da erholt man sich schnell. Er hat Qualitäten, die wir brauchen», erklärt Holtz.

Bevor das große Spiel ansteht, testet die Nationalelf noch ein letztes Mal. Am kommenden Dienstag spielen sie in Ettelbrück gegen Standard Lüttich.

(Philippe Di Filippo/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.