«Lonely Planet»

26. Dezember 2017 17:00; Akt: 26.12.2017 16:59 Print

Das sind die Top-​​Ten-​​Reiseziele 2018

Die Backpacker-Bibel «Lonely Planet» hat entschieden: Das sind die Top-Ten-Reiseziele für das kommende Jahr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Lonely Planet» hat die Trenddestinationen für 2018 erkoren: Chile rangiert auf Platz eins der Liste, gefolgt von Südkorea und Portugal.

«Nicht nur in der trendigen Hauptstadt, sondern im ganzen Land werden die Chilenen 2018 alle zusammen 200 Jahre Unabhängigkeit feiern», begründet die Backpacker-Bibel ihre Wahl.

Santiago habe sich in den letzten Jahren zu einem Hotspot für Gourmets entwickelt, wo preisgekrönte Chefköche mit einheimischen Produkten die chilenische Küche neu definieren. Und: «Durch den Ende 2016 erweiterten Flughafen in Puerto Natales ist die berühmte W-Route durch den Nationalpark Torres del Paine noch besser erreichbar als zuvor», heißt es weiter.

Marathons im Trend

Neben den interessantesten Destinationen wurden auch die spannendsten Reisetrends auserkoren. Demnach sollten weitgereiste Backpacker die Teilnahme an einem Wüstenmarathon oder eine Kreuzfahrt an Bord eines Expeditionsschiffs auf ihre To-do-Liste aufnehmen.

Sehen Sie die vollständige Top Ten der angesagten Reiseländer in der Bildstrecke oben.

(L'essentiel/sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.