ATP-Weltrangliste

29. Januar 2018 09:41; Akt: 29.01.2018 10:11 Print

Federer kratzt an der Spitze – Muller bleibt auf Rang 28

Durch seinen Sieg bei den Australian Open hat der Schweizer Ausnahmespieler seinen Rückstand auf den Weltranglistenersten, Rafael Nadal, verkürzt.

storybild

Roger Federer hat in Melbourne seinen 20- Grand-Slam-Titel gewonnen. (Bild: AFP/Saeed Khan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Spitze der Tennis-Weltrangliste wird der Abstand immer kleiner. Nach seinem Sieg bei den Australian Open rückt Roger Federer immer näher an seinen Dauerrivalen Rafael Nadal heran, der bereits im Viertelfinale ausschied. Mit 9760 Punkten liegt Nadal aber noch an der Spitze. Federer hat nun 9605 Punkte. Bei kommenden Turnieren könnte es bei den Herren zu einer Wachablösung kommen.

Der Luxemburger Gilles Muller bleibt nach dem Turnier in Melbourne, wo er die dritte Runde erreicht hat, auf Platz 28 der Weltrangliste. Der Linkshänder liegt knapp vor dem Südkoreaner Hyong Chung, der dank seines Halbfinaleinzugs 29 Plätze gut gemacht hat.

Bei den Damen hat Caroline Wozniacki den ersten Platz der Weltrangliste zurückerobert. Die 27-jährige Dänin feierte in «Down Under» ihren ersten Grand-Slam-Titel. Zwischen 2010 und 2012 war sie zuletzt die Nummer eins der WTA-Rangliste.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.