Lunex-Serie

06. Mai 2016 14:00; Akt: 06.05.2016 15:18 Print

Der mögliche Grund für ihre Frühjahrsmüdigkeit

LUXEMBURG - Der Sommer schaut schon um die Ecke – aber ein großes Tief müssen wir noch überwinden: Die Frühjahrsmüdigkeit. So kommen sie schnell auf Touren.

storybild

Im Frühjahr haben viele Menschen mit der Müdigkeit zu kämpfen. (Bild: DPA)

Zum Thema

Sie fühlen sich zurzeit müde und antriebslos? Das könnte an einem Mangel an Vitamin D liegen. Denn das «Sonnenvitamin» sorgt nicht nur für harte und belastbare Knochen. Zu wenig davon kann auch mit schuld an der typischen Frühjahrsmüdigkeit sein.

Die gute Nachricht zuerst: Der Körper kann Vitamin D durch Sonnenbestrahlung der Haut selbst bilden. In Mitteleuropa reicht die Sonnenstärke von März bis Oktober sogar aus, um einen Speicher für die lichtärmere Jahreszeit anzulegen.

Ab in die Sonne

Erwachsene sollten dazu Gesicht, Hände und möglichst auch Teile von Armen und Beinen für fünf bis 25 Minuten pro Tag unbedeckt der Sonne aussetzen. Dafür bietet sich die Mittagspause im Freien oder Spaziergänge an der frischen Luft an. Denken Sie je nach Hauttyp und Sonneneinstrahlung unbedingt an ausreichenden Sonnenschutz! Der Gang ins Solarium ist wegen des erhöhten Hautkrebsrisikos keine geeignet Alternative.

Hat man eine dunkle Hautfarbe oder ist älter als 65, sollte man den Vitamin-D-Status ärztlich prüfen lassen. Bei einem gravierenden Mangel können hoch dosierte Vitamin-D-Präparate vom Arzt helfen. Wenn keine ausreichende körpereigene Bildung erfolgt, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine tägliche Zufuhr von 20 Mikrogramm (µg) Vitamin D für Kinder, Jugendliche und Erwachsene .

Ergänzung durch entsprechende Nahrung

Die Zufuhr von täglich 2 bis 4 µg Vitamin D über tierische Nahrungsmittel wie Eier, Hering, Rinderleber und Käse ist eine gute Ergänzung. Interessant für Vegetarier & Veganer: Auch Avocados und Champignons liefern das Vitamin - jedoch in deutlich geringerer Menge.

Also erst mal raus an die frische Luft und Vitamin D tanken!

(Sabine Mack/Lunex/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.