Radsport

03. Juli 2017 07:53; Akt: 03.07.2017 15:10 Print

Die Tour führt heute durch Luxemburg

LUXEMBURG – Die dritte Etappe der Tour de France wird am Montag über fast 115 Kilometer durch Luxemburg führen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum ersten Mal seit 2006 – und im gleichen Jahr, in dem die Luxemburger Radsportvereinigung 100. Geburtstag feiert – ist die Tour de France zurück in Luxemburg. Obwohl der Traum einer Etappenankunft in Esch/Alzette im vergangenen September ausgeträumt war, wird das Peloton am Montag das Land von Norden nach Süden durchqueren, bevor er es am Dienstag von Bad Mondorf aus, der Heimat der Schleck-Brüder, verlässt.

Während der dritten Etappe, die von Verviers in Belgien nach Longwy in Frankreich führt, werden Christopher Froome und seine Kollegen etwas weniger als 70 Kilometer durch Belgien fahren, bevor sie um 14 Uhr bei Schmëtt im Norden des Großherzogtums Luxemburger Boden berühren. Vorneweg fährt die Werbe-Karavane, die bereits zwei Stunden vor den ersten Fahrern eintrifft.

Sie werden 20 Luxemburger Gemeinden durchfahren, welche die Tour jeweils auf ihre Art zu feiern wissen. Fast 115 Kilometer werden in Luxemburg zurückgelegt, bevor es kurz nach 16.30 Uhr über Esch/Alzette zurück nach Frankreich nach Audun-le-Tich geht. Von dort fährt der Tross aus im Eiltempo weiter nach Longwy, wo gegen 17 Uhr auf dem Place d'Arches die Zieleinfahrt erwartet wird.

Die hügelige Etappe, welche prädestiniert ist für Ausreißer, hat bei Wintger eine Sprintwertung und Schwierigkeiten der Kategorie 4vier in Wiltz und der dritten Kategorie in Eschdorf zu bieten.

Infos zu den Verkehrsbehinderungen finden Sie hier.

Die genauen Streckenetappen

(Nicolas Chauty/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.