Buzz des Tages

16. Februar 2021 09:30; Akt: 16.02.2021 09:46 Print

Wildschwein in Not muss vom Eis gerettet werden

Ein deutscher Schlittschuhläufer staunte nicht schlecht, als er ein Wildschwein entdeckte, das sich in eine Notlage manövriert hatte. Er und ein Freund konnten dem Tier helfen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Große Plöner See im deutschen Schleswig-Holstein war am Wochenende komplett zugefroren. Perfekt zum Eislaufen, dachte sich wohl Kay Langbehn und drehte ein paar Runden, bis er plötzlich auf ein Wildschwein traf. «Man lernt interessante Leute und Tiere kennen», sagt er in seinem Instagram-Video.

Das arme Wildtier versuchte alles um vom rutschigen Eis wieder runter zu kommen, sackte aber immer wieder kraftlos zusammen. Langbehn filmte die missliche Lage mit dem notwendigen Abstand und stellte fest: «Meine Güte, dass sieht nicht gut aus, du arme Socke», als das Wildschwein immer wieder im Spagat auf dem Eis landete.

Der Tierretter fasste sich ein Herz und alarmierte einen Nachbarn. Zu zweit gelang es den beiden, trotz der Gefahr von dem Wildschwein angegriffen zu werden, das Tier mit einem Stock Richtung Ufer zu schieben. «Schwein alive!», kommentierte Langbehn den Clip.

Welches ist Dein aktuelles Lieblingsvideo aus dem Web? Schick uns einfach den Link zu Deinem Favoriten mit einer kurzen Beschreibung an community@lessentiel.lu. Je aktueller der Clip ist, desto besser stehen seine Chancen, übernommen zu werden.

Dich interessieren Umfragen, Du magst Leser-Fotos, spannende Quiz und lustige Internet-Fundstücke? Dann abonniere unseren Community-Push in der L'essentiel-App und Du verpasst nichts mehr!  

Social Media:

Du findest uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Buzz aktuell