Marktwerte

14. Juni 2018 12:13; Akt: 15.06.2018 10:44 Print

Frankreich hat das wertvollste WM-​​Team

Gewinnt bei der WM immer das Team mit dem höchsten Marktwert, wird Frankreich 2018 Weltmeister.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Bei der WM messen sich nicht nur die besten Spieler der Welt, sondern auch die wertvollsten. Und eines gerade vorweg: Das teuerste Team stellt nicht etwa der amtierende Europameister Portugal mit Cristiano Ronaldo in seinen Reihen. Auch nicht die Argentinier, die mit Lionel Messi den neben Ronaldo besten Spieler der Welt haben. Und auch nicht die Brasilianer mit Neymar, für den PSG letzten Sommer 222 Millionen Euro hinblätterte.

Gewinnt bei der WM das Team mit dem höchsten Marktwert, würde das heißen, dass die Franzosen in Russland jubeln, denn das derzeit wertvollste Team der Welt trainiert laut «The CIES Football Observatory» der französische Nationaltrainer Didier Deschamps. Das WM-Kader der Franzosen ist mit 1,41 Milliarden Euro das wertvollste Team der Welt, gefolgt von England auf Platz 2 (1,386 Milliarden) und Brasilien (1,269 Millarden). Knapp unter der Millardengrenze liegen Spanien (965 Millionen) und Messis Argentinien (925 Millionen). Das deutsche 23-Mann-Kader von Trainer Jogi Löw findet sich erst auf Rang 6 (895 Millionen).

Die Bewertungen beziehen sich auf eine faire Ablösesumme, den mögliche Käufervereine aufbringen müssen, um den jeweiligen Spieler verpflichten zu können. Die sportliche Leistung der Fußballer selbst und die Ligazugehörigkeit ist im Algorithmus enthalten. Darüber hinaus werden andere Variablen wie Alter und Vertragsdauer berücksichtigt, wie im Forschungsbericht beschrieben wird. Der geschätzte Transferwert für alle an der Weltmeisterschaft teilnehmenden Spieler beträgt 12,6 Milliarden Euro.

Ergebnisse & Statistiken

(L'essentiel/ete)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

WM 2018 aktuell