Internationaler Fussball

15. Juni 2018 10:49; Akt: 15.06.2018 10:50 Print

Japan läuft zur WM im besten Trikot aller Zeiten auf

Geniale Idee: Das Kult-Anime «Captain Tsubasa» fährt mit zur Fußball-WM nach Russland – auf dem Rücken und der Brust der japanischen Nationalspieler.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dieser Idee dürfte der japanische Fußballverband nicht nur im eigenen Land punkten, sondern die Trikots seiner Nationalmannschaft auf der ganzen Welt mit großem Erfolg verkaufen. Fußballfans können das WM-Trikot von Shinji Kagawa und Co. nämlich auf eine ganz besondere Art und Weise beflocken lassen: In den Spielernummern auf Brust und Rücken befinden sich Bilder der beliebten Anime-Serie «Captain Tsubasa», die im deutschsprachigen Raum zunächst unter dem Namen «Die tollen Fußballstars» bekannt wurde.

Die Zeichentrickserie zog in den 90er-Jahren viele Kinder in ihren Bann. In diesem Jahr soll es eine Neuauflage von «Captain Tsubasa» geben, in der die japanische Nationalelf die Weltmeisterschaft in Russland bestreitet. Unter anderem sollen Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Manuel Neuer Gastauftritte darin haben.

Die spezielle Beflockung ist zunächst nur in Japan erhältlich. Bei anderen Anbietern müssen sich die Kunden mit einer weißen Beflockung begnügen.

Ergebnisse & Statistiken

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

WM 2018 aktuell