Harter Schlag für Argentinien

23. Mai 2018 09:23; Akt: 15.06.2018 10:45 Print

Stammkeeper Romero fällt für WM aus

Er ist Argentiniens unumstrittene Nummer 1, führte Messi & Co 2014 mit ins WM-Finale. In Russland muss der Vizeweltmeister auf Sergio Romero verzichten.

storybild

Argentiniens Stammkeeper verletzte sich am Knie und muss bei der WM pausieren. (Bild: DPA)

Zum Thema

Die Freude über die Ankunft von Superstar Lionel Messi hätte schwerer wohl kaum getrübt werden können. Vizeweltmeister Argentinien muss bei der Fußball-WM in Russland auf seinen erfahrenen Stammkeeper Sergio Romero verzichten. Der Torwart des englischen Premier-League-Clubs Manchester United zog sich am Dienstag eine Verletzung am rechten Knie zu, das gegebenenfalls operiert werden muss. Bereits beim 1:6 im Testspiel Ende März gegen Spanien hatte sich Romero an dem Knie verletzt.

Nationalcoach Jorge Sampaoli nominierte den 32 Jahre alten Nahuel Guzmán nach. Er hatte zunächst auf der Liste mit 35 möglichen WM-Kandidaten gestanden, war dann aber aussortiert worden. Erst am Montag hatte Sampaoli seinen 23er-Kader für die WM bekanntgegeben. Guzmán spielt für den mexikanischen Erstligisten Tigres UANL und komplettiert nun das Torwarttrio mit Wilfredo Caballero vom FC Chelsea und Franco Armani von River Plate.

Argentiniens Torhüterproblem

Romeros Ausfall trifft die Argentinier hart. Der 31-Jährige gehört zur Generation Messi. Er war 2010 im WM-Team unter dem damaligen Trainer Diego Maradona gesetzt, 2014 unter Alejandro Sabella ebenfalls. Romero bestritt seit seinem Debüt im September 2009 insgesamt 94 Länderspiele – laut der Zeitung «La Nacion» von 120, die die Albiceleste seitdem absolvierte. 2007 wurde er unter anderen mit Angel di Maria und Sergio Agüero U20-Weltmeister.

Große Länderspielerfahrung bringen die drei, die nun als WM-Keeper infrage kommen, nicht mit. Caballero kommt gerade mal auf zwei Einsätze - mit 36 Jahren. Beim FC Chelsea hat er gegen die belgische Nummer 1, Thibaut Courtois, keine Chance. Drei Einsätze wurden es in der abgelaufenen Saison. Armani kommt mit 31 Jahren auf null Einsätze im Trikot der Argentinier. Guzman absolvierte sechs Partien.

Die Trainingseinheiten im Vorbereitungscamp in Ezeiza nahe Buenos Aires, wo Messi am Dienstag landete, sowie die Testspiele am 29. Mai gegen Haiti in Buenos und am 9. Juni in Jerusalem gegen Isreal bleiben Sampaoli nun. Dann muss er die die heikle T-Frage klären, ehe am 16. Juni der WM-Auftakt für Argentinien in Moskau gegen Island auf dem Programm steht. Fünf Tage später spielen Messi & Co gegen Kroatien in Nischni Nowgorod, das letzte Gruppenspiel steigt am 26. Juni in St. Petersburg gegen Nigeria.

Ergebnisse & Statistiken

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

WM 2018 aktuell