Saturn/MediaMarkt

21. Oktober 2020 14:49; Akt: 21.10.2020 15:32 Print

143 Arbeitsplätze bleiben trotz neuer Struktur erhalten

LUXEMBURG/ESCH – Gute Nachrichten trotz Umstrukturierung: Die beiden Saturn-Märkte heißen nun Media Markt und alle 143 Mitarbeiter können ihre Jobs behalten.

storybild

Seit dem 1. Juni sind aus den zwei Saturn-Filialen MediaMärkte geworden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem 1. Juni laufen die beiden Saturn-Märkte in Belval und Luxemburg-Stadt unter dem Banner von Media Markt. Trotz der Umstrukturierung bleiben laut OBGL alle 143 Arbeitsplätze erhalten. Beide Ketten sind Teil ein und derselben Einheit, MediaMarktSaturn, einer Tochtergesellschaft der deutschen Gruppe Ceconomy AG.

Dennoch erklärt die Gewerkschaft, dass die Umstrukturierung Auswirkungen auf die Arbeitsplätze haben wird. «Im Bestreben, seine Aktivitäten zu zentralisieren, und angesichts eines immer größeren Anteils des elektronischen Handels plant das Management sowohl das Verschwinden bestimmter Arbeitsplätze als auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze», erklärt das Unternehmen. So wird eine Online-Verkaufswebsite speziell für Luxemburg eingerichtet, was bei nur zwei Saturn-Märkten im Land nicht rentabel war. Die Lieferungen erfolgen mit der Post nach Hause oder in die Filialen.

Der OGBL fügt hinzu, dass es zusammen mit dem Management der Gruppe die Umsetzung eines Plans zur Erhaltung der Arbeitsplätze (SME) erörtert und sich bereit erklärt hat, eine gemeinsame Unterstützung für die von dieser Umstrukturierung betroffenen Arbeitnehmer einzurichten. Es sei darauf hingewiesen, dass bis 2023 weltweit 3500 Stellen innerhalb der Gruppe gestrichen werden, davon 450 in den Benelux-Staaten.

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ech hun do 4 joar do geschafft am 21.10.2020 22:21 Report Diesen Beitrag melden

    et freed sech nach wi laang , well den internet ass mi belleg ,wei de saturn oder deen anneren buttek,ech hun 4 joar do geschafft an ech si keen franzous , di kollegschaft ass IMENS grous,mobbing vun allen säiten,do hun ech äddy gesoot

  • jimbo am 22.10.2020 04:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutt gemach! Een wou dEeër huet, an de Betrib gewiesselt huet amplatz eiweg ze meckeren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 22.10.2020 04:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutt gemach! Een wou dEeër huet, an de Betrib gewiesselt huet amplatz eiweg ze meckeren.

  • ech hun do 4 joar do geschafft am 21.10.2020 22:21 Report Diesen Beitrag melden

    et freed sech nach wi laang , well den internet ass mi belleg ,wei de saturn oder deen anneren buttek,ech hun 4 joar do geschafft an ech si keen franzous , di kollegschaft ass IMENS grous,mobbing vun allen säiten,do hun ech äddy gesoot