Auch in Luxemburg?

02. Dezember 2021 13:43; Akt: 02.12.2021 14:02 Print

Airline-​​Startup will ohne Flugplan abheben

Bei der neuen deutschen Airline Flyv sollen Algorithmen den Flugplan anhand der jeweiligen Auslastung kurz vor Abflug basteln. Auch Luxemburg ist als Stopp im Gespräch.

storybild

Ob Billigflieger oder etablierte Airline: einem festen Flugplan folgen sie alle. Ob sich das bald ändern könnte? (Bild: L'essentiel/Dustin Mertes)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Stellen Sie sich vor, Sie sind in Limoges in Frankreich und müssen nach Modena in Italien», stellt Ko-Geschäftsführer Anton Lutz im Gespräch mit dem Branchenportal aerotelegraph einen perfekten Anwendungsfall für die Vorteile seiner Startup-Airline Flyv vor. Wer mit Air France über Paris nach Bologna fliegt, sei mindestens sechs Stunden unterwegs, die Autofahrt dauere mindestens zehn Stunden und mit dem Zug brauche es gar 20 Stunden. Mit Flyv soll sich das ändern: «Unsere Algorithmen berechnen, ob wir Ihnen für den gewünschten Tag und die gewünschte Uhrzeit ein Angebot machen können». In dem Fall bekommt der Kunde ein Zeitfenster, welches erst drei Tage vor Abflug präzisiert wird.

Der Kunde soll in jedem Fall früher am Zielort ankommen, als mit der Konkurrenz, selbst dann, wenn es Zwischenstopps gebe. Denn damit das Konzept aufgeht und die Flüge dank der Algorithmus-Planung immer optimal ausgelastet sind, könne man keine Direktflüge anbieten.

Konkret plant Flyv mit kleinen Maschinen mit knapp 20 Plätzen. «Unser Plan ist es, zunächst mit fünf bis zehn Flugzeugen zu starten in einem kleinen isolierten Netzwerk mit fünf bis zehn Destinationen», so Lutz zum aerotelegraph. Bereits im Jahr 2023 soll es losgehen und dann vorrangig auf kleinen Flughäfen ohne Kapazitätsproblemen. Im Gespräch sei man mit 60 Airports, als mögliche Ziele nennt Lutz neben Deutschland, Österreich, der Schweiz, Skandinavien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Italien... auch Luxemburg! Es ist also gut möglich, dass in Zukunft auch am Findel eine Airline ohne festen Flugplan abhebt, den Algorithmen sei Dank.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Henri23 am 02.12.2021 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Am Besten noch während dem Flug das Ziel ein Paar mal ändern, das gibt dem Ganzen den Kick, wenn der Treibstoff zu Ende geht.

  • Rommeldom am 02.12.2021 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird ein Schuss in den Ofen.Wan méigelich nach am Viraus bezuelen,an dan een Bong kréien,deen an sechs Méint ofleeft,wan nit geflun ged.

  • Valchen am 02.12.2021 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech gesin Der Hei, All Daag ouni Flugplan oofhiewwen,…….! ;—))

Die neusten Leser-Kommentare

  • Abbes am 03.12.2021 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    Eine interessante Idee, wohl wert versuchsweise ausgeführt zu werden. Das würde gegebenenfalls vermeiden, dass man ein Flugzeug chartern muss. Hoffentlich zeigt die Regierung den Mut soetwas zu genehmigen, statt nur die Interessen Luxairs zu beachten.

  • Valchen am 02.12.2021 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech gesin Der Hei, All Daag ouni Flugplan oofhiewwen,…….! ;—))

  • de pol am 02.12.2021 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    hmmm,dat ass neischt vir mech,ech fléihen normal,dat do geet max. engt jor.(dann ist der offen aus ) Hahn lässt grüssen

  • Sarkast-opgepasst! am 02.12.2021 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech mengen do huet een den Teppech gefëmmt...

  • Crypto4Winners am 02.12.2021 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ob deen Business Modell klappt… ganz gefeierlech an enger Pandemie weu keen Enn an Siicht ass. Lol