In Luxemburg

08. Oktober 2019 13:15; Akt: 08.10.2019 16:19 Print

Auch mit 45 Jahren soll die «Belle Étoile» strahlen

BARTRINGEN – Das Einkaufszentrum, das seit 45 Jahren täglich seine Kundschaft empfängt, versucht sich auf seine Weise, von der Konkurrenz abzuheben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Einkaufszentrum «Belle Étoile» in Bartringen hat vom 17. bis zum 20. Oktober eine Reihe von Veranstaltungen geplant. 45 Jahre öffnet es mittlerweile täglich die Pforten für seine Kunden. Im Südflügel des Zentrums ist ein Supermarkt der Kette Cactus untergebracht. Der Direktor der Gruppe, Laurent Schonckert, fordert derweil, dass sich das Einkaufszentrum neu erfinden müsse. «Wir können uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Die Unternehmen in den Innenstädten, die auf immer größeren Flächen verkaufen, sind eine starke Konkurrenz.»

Auch wenn die «Belle Étoile» ein großes Einzugsgebiet habe, heiße das nicht, dass auch alle Geschäfte des Zentrums davon profitieren. «Die familiäre Atmosphäre ist unsere größte Stärke», sagt Schonckert. Ebenso sei der Mix aus luxemburgischen und internationalen Marken ein wichtiger Erfolgsfaktor. «In den Bereichen Textil und Wohnen möchten wir weitere Marken anziehen. Viele Unternehmen brauchen allerdings keinen zweiten Standort in Luxemburg» sagt er und ergänzt: «Oft wollen sie auch eine große Verkaufsfläche, vorzugsweise im Erdgeschoss. Diese können wir glücklicherweise aber nur sehr selten anbieten.»

Seit der Erweiterung 2013 empfängt das Einkaufszentrum mit seinen 105 Geschäften und Restaurants nun rund 100.000 Besucher pro Woche. Mittlerweile denkt das Management nun über weitere Umbauten nach, ohne einen Termin zu nennen. «Wir denken an eine Überarbeitung der Galerie, damit sie im Einklang mit den Erweiterung steht. Unseren Supermarkt wollen wir luftiger und heller gestalten», so Schonkert weiter.

(Mathieu Vacon/L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Golden Bäll am 08.10.2019 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Allez Manu ! E besse mei Luucht, nei Plättercher um Buedem, an e bessen nei usträichen...

    einklappen einklappen
  • kaa am 08.10.2019 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gött och Zäit. Zimlech duster, deen aalen Deel.

    einklappen einklappen
  • User am 08.10.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    "Die Unternehmen in den Innenstädten, die auf immer größeren Flächen verkaufen" - eeeeh, WELCHE Unternehmen in WELCHEN Innenstädten meint er damit?! Ich komme beim besten Willen nicht drauf.

Die neusten Leser-Kommentare

  • User am 08.10.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    "Die Unternehmen in den Innenstädten, die auf immer größeren Flächen verkaufen" - eeeeh, WELCHE Unternehmen in WELCHEN Innenstädten meint er damit?! Ich komme beim besten Willen nicht drauf.

  • Golden Bäll am 08.10.2019 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Allez Manu ! E besse mei Luucht, nei Plättercher um Buedem, an e bessen nei usträichen...

    • O’zapft is ! am 09.10.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      @ Manu : Wann deng Hand erem gudd ass, dan kanns de och mat upaacken !

    einklappen einklappen
  • Botterblum am 08.10.2019 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Esou ranzeg wéi zb den Restaurant um Juck ass ass déi Entscheedung net vun Dommheet.

  • kaa am 08.10.2019 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gött och Zäit. Zimlech duster, deen aalen Deel.

    • Heng am 08.10.2019 16:28 Report Diesen Beitrag melden

      Domat ass well alles gesoot.

    einklappen einklappen