Wirtschaft in Luxemburg

19. November 2019 10:57; Akt: 19.11.2019 10:57 Print

Deloitte stärkt sein Wachstum

LUXEMBURG – Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft beschäftigt sich mit einer immer weiter fortschreitenden Digitalisierung ihrer Aktivitäten.

storybild

John Psaila, geschäftsführender Gesellschafter von Deloitte Luxemburg, präsentierte die Ergebnisse des Unternehmens.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die globalen und lokalen Rahmenbedingungen sind nicht ohne Unsicherheiten, aber wir freuen uns über ein Wachstum von sechs Prozent für unser Geschäftsjahr zum 31. Mai 2019. Die Steigerung unseres Bruttoumsatzes beträgt 20 Millionen Euro auf 350 Millionen Euro», stellte John Psaila, geschäftsführender Gesellschafter von Deloitte Luxemburg, diesen Dienstag bei der Präsentation der Unternehmensergebnisse vor.

Die drei Geschäftsfelder der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft tragen zur Performance in einem «relativ reifen» luxemburgischen Markt bei, der «Innovation und Anpassung» erfordert, um Wachstum zu schaffen. Im Consulting wird eine «Haupttätigkeit» mit dem Bankensektor und Private Equity beobachtet. «Unsere Experten sind vom Netzwerk sehr gefragt, wir exportieren diese Fähigkeiten zunehmend», sagt Joël Vanoverschelde, Leiter der Abteilung. Die regulatorische Expertise wird auch über die Luxemburger Deloitte-Gesellschaft hinaus geschätzt. Im Audit sind «Private Equity und Immobilienfonds starke Wachstumstreiber», sagt Christiane Chadoeuf, Leiterin der Abteilung.

«Die Technologie hat einen signifikanten Einfluss auf die Transformation.»

Sein für die Steuerabteilung zuständiger Kollege Raymond Krawczykowski wies auf «die Komplexität der lokalen und internationalen Steuervorschriften» und die «Geschwindigkeit der Veränderungen» bei den europäischen Richtlinien für den Informationsaustausch hin.

Es ergeben sich zwei gemeinsame und entscheidende Nenner: die Digitalisierung der Aktivitäten und die Suche nach Talenten. «Die Technologie hat einen signifikanten Einfluss auf die Transformation. Robotik, künstliche Intelligenz, Blockchain sind Möglichkeiten, die Qualität zu erhöhen und Teams für Aufgaben mit höherer Wertschöpfung einzusetzen», sagt John Psaila. Gleichzeitig werden immer mehr Fachkompetenzen gesucht und Deloitte Luxembourg, mit mehr als 2300 Mitarbeitern, zieht die Kreise in Europa immer weiter, um sie zu finden.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.