Luxemburg

04. Oktober 2021 11:43; Akt: 04.10.2021 12:32 Print

Die Sonne heizt und leuchtet für etwa 120.000 Menschen

LUXEMBURG – Im vergangenen Jahr wurde der Strombedarf von 120.000 Luxemburgern über Solarenergie gedeckt. Dies entspricht einer Steigerung von 70 Prozent in sechs Jahren.

storybild

Um den Ausbau der Solarenergie zu unterstützen, plant die Regierung, die Steuerbefreiung für kleine Anlagen zu verlängern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im vergangenen Jahr hat die in Luxemburg produzierte Solarenergie den Strombedarf von rund 120.000 Menschen gedeckt. Innerhalb von sechs Jahren ist die installierte Leistung somit von 110 MW auf 187 MW gestiegen, ein Sprung von 70 Prozent, wie aus einer gemeinsamen Mitteilung des Energie- und des Finanzministeriums am Montag hervorgeht. «Die Solarenergie spielt eine zentrale Rolle bei der Energiewende in Luxemburg. Es hilft Luxemburg, seine Ziele für erneuerbare Energien von 25 Prozent zu erreichen und seine Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 2005 zu senken», erklärte Energieminister Claude Turmes.

Allein im Jahr 2020 wurden demnach insgesamt 609 neue Photovoltaikanlagen in Betrieb genommen. Doch die Regierung will noch weiter gehen und plant deshalb, die Steuerbefreiung für kleine Anlagen zu verlängern. Deshalb werden rückwirkend zum 1. Januar 2021 auch die Einkünfte aus dem Verkauf des erzeugten Stroms von der Steuer befreit – wenn die Anlage nicht mehr als 10 kWp leistet. Nach der alten Regelung lag die Grenze der Anlagen bei einer Leistung von vier kWp. «Dank der steuerlichen Flexibilität können mehr Akteure von der in Luxemburg produzierten Photovoltaik profitieren», betont der Finanzminister Pierre Gramegna.

Zusätzlich zu dieser Förderung von Kleinanlagen hat die Regierung soeben eine vierte Ausschreibung für Photovoltaik-Großkraftwerke mit einem Gesamtvolumen von 55 MW veröffentlicht, was der Produktion von rund 35.000 Einwohnern entspricht. Es handelt sich um fünf Grundstücke, darunter ein Industriegelände, zwei äußere Gebäudebereiche und zwei schattige Bereiche oder Wasserbecken (die Spezifikationen sind auf Anfrage über pv@energie-etat.lu erhältlich).

(mc/ L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JP am 04.10.2021 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    120000 einwohner sind ja 20% haben wir das ziel nun schon erreicht, oder wurden wieder zahlen geschönt?

    einklappen einklappen
  • sven am 01.01.2022 03:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn die installierte Leistung rund um die Uhr zur Verfügung stünde hätte man 20% des Stromverbrauches aber nicht des Gesamtenergieverbrauchs photovoltaisch erzeugt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sven am 01.01.2022 03:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn die installierte Leistung rund um die Uhr zur Verfügung stünde hätte man 20% des Stromverbrauches aber nicht des Gesamtenergieverbrauchs photovoltaisch erzeugt.

  • JP am 04.10.2021 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    120000 einwohner sind ja 20% haben wir das ziel nun schon erreicht, oder wurden wieder zahlen geschönt?

    • HP 11 am 04.10.2021 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      Vieles wird geschönt. Der Industrieverbrauch sowie die zukünftigen Elektroladestationen fehlen bei dem Strombedarf. Was ist, wenn in Wintertagen nur 10% geliefert wird?

    • Titi am 06.10.2021 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      Wat fir eng Sonn,wo ???

    einklappen einklappen