Autos in Luxemburg

20. Januar 2020 14:03; Akt: 20.01.2020 14:04 Print

Diesel-​​Fahrzeuge verkaufen sich immer schlechter

LUXEMBURG – Während die Autoverkäufe im Großherzogtum weiter wachsen, geht der Diesel-Anteil immer weiter zurück.

storybild

Elektrische Fahrzeuge verkaufen sich immer besser im Großherzogtum. (Bild: Editpress/Didier Sylvestre)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem nahenden Autofestival am kommenden Samstag hat die SNCA (Société nationale de circulation automobile) am Montag Statistiken über den luxemburgischen Automarkt veröffentlicht. Im vergangenen Jahr wurden demzufolge 144.920 Fahrzeuge im Großherzogtum zugelassen, was einer Steigerung von 2,8 Prozent innerhalb eines Jahres entspricht. Bei den 67.656 Neuzulassungen entfielen 55.008 auf Pkw (+4,2 Prozent), 5089 auf Transporter (+4,9 Prozent) und 2573 auf Motorräder aller Art. Außerdem wurden 77.264 gebrauchte Fahrzeuge zugelassen, darunter 63.789 Autos.

Bei den Antrieben sinkt der Anteil der Diesel-Motoren seit 2011 kontinuierlich. Sie machten im Jahr 2019 nur noch 41,9 Prozent der Zulassungen aus, acht Jahre zuvor waren es noch 76,2 Prozent. Gleichzeitig machten die Zulassungen von Benzinern erstmals mehr als die Hälfte (50,6 Prozent) aus, nachdem sie im Vergleich zum Vorjahr um 7,9 Prozent gestiegen waren. Das ist mehr als doppelt so viel wie zehn Jahre zuvor. Die gesamte Straßenfahrzeugflotte in Luxemburg besteht heute zu 55,7 Prozent aus Diesel-Pkw (gegenüber 65 Prozent im Jahr 2015) und zu 41,7 Prozent aus Benzin-Pkw (34,1 Prozent im Jahr 2015).

Die Zulassungen von «alternativen» Motorisierungen sind im vergangenen Jahr stark gestiegen. So wurden 986 Elektroautos 2019 zugelassen (+ 129,3 Prozent). Mit 2245 Neuzulassungen wurden etwas mehr als doppelt so viele Hybridfahrzeuge zugelassen, davon 913 Plug-In-Hybride (+28,1 Prozent). Der Anteil der elektrischen Fahrzeuge an der Gesamtflotte erreichte 2,5 Prozent mit zwei Prozent Hybrid- und 0,5 Prozent reinen Elektrofahrzeugen. Im Jahr 2015 lag sie noch bei 0,7 Prozent.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lol am 20.01.2020 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir leben Diesel

  • Niemand am 20.01.2020 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Dank unsere Politiker geht der Verkauf zurück und die Marionetten da draussen glauben alles was man vor ihrer Nase stellt.

  • jeanpaul am 20.01.2020 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und wieviele e-autos sind kein zweit- oder drittwagen? in etwa 0%

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 21.01.2020 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau an die vermeintlich propper e-auten? D’leit sinn all esou domm a iwwerleen keng 2cts méi! Dat nennt een green washing wat eis politik mecht

  • Festival am 21.01.2020 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    ma ech kaafen mir elo een Diesel-Bus,oder een Kamion,dan darf ech och an all Staad eran,et gin jo emmer nemmen Autoen bestrooft.

    • DeBauer am 21.01.2020 14:23 Report Diesen Beitrag melden

      ...oder en Deutz lol!

    einklappen einklappen
  • jimbo am 20.01.2020 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Phil de Waertverloscht bei engem Diesel/Bensinner ass aktuell och bei 50% no 3Joer, also spillt dat keng Roll.. An och en Elektroauto fiert mat enger mei klenger Batterie emmer nach weider. Laut Statistik ( RTL am Reportage Esch/Kirchbierg) gouf vun engem Duerchschnett vun 18km op dArbecht geschwatt. Also keinten bestemmt 90% mat engem E-Auto op dArbecht an zreck fueren An jo, wann een elo nach esou en Bensin/Diesel Auto huet, ass et definitif mei sennvoll deen ze behalen bis en auserneenfällt.. A speitestens dann kann en sech emkuken wat dann um Muart ass...

  • Jack@Augepasst am 20.01.2020 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo an Übersee versemmelen, dat helleft onheemlech d'Emissiounen roof ze kreien, da fueren ech leiwer hei domat dee Schweierueleg as gespuert.

  • Jack am 20.01.2020 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ei wat kreien ech dann schein belleg autoen.